MiGAZIN

Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland

Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren.

Hessischer Integrationsminsiter Jörg-Uwe Hahn (FDP), Frankfurter Neue Presse, 7.2.2013

Trotz Lampedusa

Seit Januar 500 Flüchtlinge im Mittelmeer ums Leben gekommen

Die verstärkten Patrouillen im Mittelmeer seit dem Unglück vor Lampedusa sind offenbar unzureichend. Wie das UN-Flüchtlingskommissariat meldet, sind seit Jahresbeginn etwa 500 Menschen ums Leben gekommen.

Trotz verstärkter Kontrollen der italienischen Marine kommen im Mittelmeer weiterhin zahlreiche Flüchtlinge bei gefährlichen Überfahrten ums Leben. Allein seit Jahresbeginn seien schätzungsweise 500 Todesopfer zu beklagen gewesen, teilte das UN-Flüchtlingshochkommissariat am Mittwoch in Rom mit.

Unterdessen erhöhte sich die Zahl der auf einem Flüchtlingskutter mit 600 Menschen entdeckten Leichen von 30 auf 45, wie es weiter hieß. Die aus dem südlichen Afrika stammenden Flüchtlinge seien in dem engen Stauraum vermutlich erstickt.

Renzi will Verteilung ändern
Die italienische Marine hatte am Wochenende 5.000 Flüchtlinge gerettet. Überlebende, die nach Sizilien gebracht wurden, berichteten den Angaben zufolge, dass auf insgesamt drei Booten mindestens 80 weitere Menschen ums Leben gekommen seien.

Italien patrouilliert – seit zwei Flüchtlingsunglücken im Oktober vergangenen Jahres mit rund 500 Toten – verstärkt im Mittelmeer zwischen Sizilien und Libyen, um weitere Katastrophen zu verhindern. Ministerpräsident Matteo Renzi will die am 1. Juli übernommene EU-Ratspräsidentschaft nach eigenen Angaben nutzen, um eine Verteilung der Lasten bei der Aufnahme von Flüchtlingen durchzusetzen. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...