MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wir haben unsere Behörden über Jahrzehnte in eine Abschottungskultur hineinentwickelt. Man hat gesagt: Haltet uns die Leute vom Hals, die wollen alle nur in unsere Sozialsysteme einwandern. Jetzt müssen wir deutlich machen, dass wir Fachkräfte brauchen, dass wir um sie werben müssen.

Peter Clever, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, April 2013

Deutsche Presse

03.04.2013 – NSU Prozess, Türkei, V-Mann, Muslime, KRM, Polenz, Neonazi

Verfassungsbeschwerde wegen Zuschauerregelung im NSU-Prozess; NSU-Prozess: Polenz warnt Türkei vor weiterer Kritik; Laut ARD viele Neonazi-V-Leute kriminell; Regierung prüft Verbot von Hitlers „Mein Kampf“; Türkei zweifelt an deutschem Rechtsstaat Kölner Brand mit zwei Toten: Muslime «stark verunsichert»; EU-Minister Bağıs: Der Islam ist europäische Realität

Die Themen des Tages sind:

Der Streit um die Platzvergabe im NSU-Prozess nimmt kein Ende. Nun liegt eine Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe vor. Dabei geht es aber nicht um den Zugang für Journalisten, sondern um die Einlassregelung für Zuschauer.

Ankara verlangt die Zulassung türkischer Beobachter beim NSU-Prozess in München. Nun mahnt der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Ruprecht Polenz, die Türkei zur Mäßigung. Auch aus der FDP kommen kritische Töne.

Das Oberlandesgericht München will auch nach der Intervention Ankaras bei der Bundesregierung nichts an der umstrittenen Platzvergabe im NSU-Prozess ändern.

Viele Betriebe suchen händeringend Fachkräfte. Seit einem Jahr gilt ein Gesetz, dass es ausländischen Fachkräften hierzulande einfacher macht. Doch im globalen Wettbewerb ist noch Luft nach oben.

Der Koordinationsrat der Muslime hat die Ermittler nach dem Wohnungsbrand in Köln mit zwei Toten aufgerufen, keine vorschnellen Äußerungen zur Brandursache zu machen.

Vermieter Yusuf Kiziltas fühlte sich mit zunehmendem Alter immer mehr als deutscher Staatsbürger – bis sein Haus in Köln abbrannte. Der Zentralrat der Muslime mahnt die Politik, die Angst der Deutschtürken vor Brandanschlägen ernster zu nehmen.

Ein Jahr nach den tödlichen Schüssen auf den Migranten Burak B. in Neukölln fehlt bislang jede Spur vom Täter. Das teilte am Dienstag die Innenverwaltung in Berlin mit. Der 22-Jährige war am 5. April auf der Straße von einem Unbekannten erschossen worden.

Viele V-Leute des Verfassungsschutzes in der Neonaziszene sind laut ARD kriminell. Das Magazin «Report Mainz» hat das Wirken von 50 Verbindungsleuten in Bund und Ländern analysiert: Fast jeder vierte habe während der Informantentätigkeit Straftaten begangen.

Deutschland und Israel haben laut der offiziellen Antwort auf eine Anfrage der SPD-Fraktion ein „gemeinsames Interesse“, die Verbreitung der NSDAP-Hetzschrift auch nach 2016 wirksam zu verhindern.

Das Management von Andrea Berg reagiert schockiert, als es erfährt, dass der ehemalige Tourbus mit einem riesigen Bild der Sängerin bei Frankfurt von sechs Mannschaftswagen der Polizei begleitet wurde. Neonazis waren darin unterwegs zu einer verbotenen Demo.

Ein verheerendes Feuer in einer muslimischen Schule in Birma hat 13 Jungen das Leben gekostet. Das Feuer sei in der Nacht im Zentrum der Hafenstadt Rangun vermutlich wegen eines Kurzschlusses ausgebrochen, teilte die Polizei mit.

Nach dem weiter ungeklärten Wohnhausbrand in Köln mit zwei Toten beobachtet die Türkei nach Angaben ihres Außenministeriums mit Sorge eine Zunahme solcher Brände in der Bundesrepublik.

Wer will es türkischen Einwanderern verdenken, dass sie aufhorchen, wenn sie die Worte „Brand“ und „türkische Bewohner“ in einem Atemzug hören? Und dass sie deutschen Behörden misstrauen?

Der Islam ist eine Realität für die Europäische Union, so der türkische EU-Minister Egemen Bağış. Wenn die Europäer ihre Köpfe hier weiterhin in den Sand steckten, würden sie nirgendwohin gelangen.

Integration und Migration

Reaktionen zu NSU-Prozess

Deutschland

Ausland

Türkei

 

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...