MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966

Ginkgo Biloba

NSU-Terror Vereinsauflösung

“Mit Schirm, Charme und Melone oder Stahl, Heer und Sturm(kanone)”, leuetet Neşe Tüfekçiler diesmal ein und appelliert auf ihre Art – poetisch und Weise.

VONNeşe Tüfekҫiler

 NSU-Terror Vereinsauflösung
Die Autorin (geb. 15.09.1972) ist das zweite Kind türkischer Gastarbeiter und in Bremen groß geworden. Nach ihrer Ausbildung im kaufmännischen Bereich und dem Abitur, studierte Sie Betriebswirtschaften. Sie ist Frauenmentorin und ehrenamtlich im Vorstand der UETD Bremen. Die MiGAZIN Kolumnistin schreibt an einem Deutsch-Türkischen Lyrikband und veröffentlicht ihre Gedichte in der Zeitschrift „Im Labertal“.

DATUM15. Januar 2013

KOMMENTARE12

RESSORTAktuell, Meinung

SCHLAGWÖRTER , , , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Mit Schirm, Charme und Melone
oder Stahl, Heer und Sturm(kanone);
Winkeladvokaten, die bis zur letzten Patrone
aus V-Frau Zschäpe machen, eine Stil-Ikone.

Was bezweckt nun diese ordentliche Verteidigung,
eine Opfer-Täter-Umkehraktion, unter Vereidigung?
Von organisierten, 10-fachen Ermordungen,
fehlt jegliche Spur zur Terror-Vereinsordnung.

Nun ist es völlig klar, für das Gericht offensichtlich,
das Weiblein als Gründungsmutter, nicht ersichtlich;
die Mitgliedschaft in einem Verein wohl wichtig!
RECHTStaatsordnung nicht Hafterschwerungspflichtig.

Tote schweigen wohl für immer, große Erleichterung,
für Zschäpe, die empfohlene Aussageverweigerung.
Ihr die Krone der Unschuld aufgesetzt, welch Verwunderung,
wohlwissend, dass Komplizen sich schämen, für Schredderung.

Die Terrorzelle ist nun rechtlich, nicht als solche anerkannt,
die Gefahr wohl für die Gesellschaft, vollkommen gebannt!
Freispruch der Terroristin, im demokratischen Sinn, wie tolerant,
der Leumund wieder glänzt und Jungfräulichkeit erlangt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

12 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. schwesteringeborg sagt:

    Sehr geehrte Dichterin,

    die Aufgabe eines Strafverteidigers ist es nun mal, Straftäter zu verteidigen, auch wenn sich ihr Einsatz nicht immer leicht mit dem persönlichen Rechtsempfinden vereinbaren läßt.

    Ein bekanntes Beispiel hiefür ist der Kindermörder Magnus Gäfgens, den die meisten Menschen auch lieber am Galgen sehen würden.

    Daher schlage ich vor, erst mal die Ergbnisse der Gerichtsverfahren und des Ermittlungsausschusses abzuwarten, bevor wir weitere Spekulationen anstellen.

  2. Nese Tüfekciler sagt:

    @Schwesteringeborg

    Vielen Dank für ihre VORschläge

    Was Sie beim Lesen empfinden und hinein interpretieren steht Ihnen selbstverständlich FREI

    Denken und Dichten mir ebenso 😉

  3. Harald sagt:

    Na, aus dem Volk der Dichter und Denker kommt der Dichter dieses Gedichtes sicherlich nicht.

    Was mich aber immer wundert: Warum sind die Empörten über diese Morde eigentlich erst seit Herbst letzten Jahres so hellauf empört? Seit nämlich der NSU in Verdacht steht, sie begangen zu haben? Obwohl diese Morde doch schon mehrere Jahre zurückliegen? In all den Jahren vorher waren sie ganz offensichtlich nicht besonders empört gewesen darüber, geschweige denn dass sie schlechte Gedichte darüber geschrieben hätten.

    Ich kann dafür nur eine Erklärung finden: Weil vorher alle gedacht hatten, die türkische Mafia wäre der Mörder gewesen. Und deswegen schwiegen sie alle und keiner war empört.

    Dafür sind sie jetzt aber umso empörter, seit der NSU in Verdacht steht. Ihre Empörung scheint sich also nicht so sehr gegen die Morde an sich zu richten, sondern wohl eher gegen die mutmassliche NSU-Täterschaft. Gegen eine Täterschaft der türkischen Mafia hätten sie vielleicht gar nichts einzuwenden gehabt, oder hätten sie sogar als normal und als nicht besonders erwähnenswert empfunden.

    Diese allseits zur Schau getragene plötzliche Empörung scheint also einiges an Heuchelei und doppelter Moral zu enthalten.

  4. aloo masala sagt:

    @harald

    die nsu empörung hat weniger etwas mit der herkunft der täter selbst zu tun, sondern mit dem skandalösen umgang diverser staatlicher einrichtungen mit diesen vorfällen und zwar von beginn an.

  5. Grecko sagt:

    @Harald

    Meine Empörung wird noch größer wenn ich Sie lese und dabei habe ich das Gefühl, dass Sie gar nicht in Deutschland leben. Oder, Sie gehören zu den NSU-Anhängern und Unterstützern?

  6. Peter B. sagt:

    Das Gedicht bringt es auf den Punkt. Bitte mehr davon. Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter …

  7. Lionel sagt:

    @ Harald

    Vor allem, wenn man bedenkt, dass diese Mordserie (Beginn im September 2000 ; Ende im April 2006) viereinhalb Jahre später, als die Leichen von Böhnhardt und Mundlos entdeckt wurden, nahezu vergessen war.

    Es ist eine politisch instrumentalisierte „Empörung“, eine gezielte Anklage der kompletten Mehrheitsgesellschaft, die eine Privilegierung des Anklägers bezweckt.

  8. aloo masala sagt:

    @Lionel

    ——–
    Es ist eine politisch instrumentalisierte “Empörung”, eine gezielte Anklage der kompletten Mehrheitsgesellschaft, die eine Privilegierung des Anklägers bezweckt.
    ——–

    Ein schwerer Vorwurf. Können Sie das auch begründen?

  9. Lionel sagt:

    @ aloo masala

    Ein Beispiel ist das NSU-Dossier des KRM vom 12. 12. 2012.
    Darin wird nicht nicht nur die „Entnazifizierung“ von Ämtern und Behörden gefordert (als lebten wir im Jahre 1946), sondern auch die Streichung des Wortes „islamistisch“ aus dem öffentlichen Diskurs.

    Auf die weiteren Unverschämtheiten des Forderungskatalogs verzichte ich näher einzugehen.

  10. aloo masala sagt:

    @Lionel

    Zählen Sie das Beispiel zu den wichtigeren, die Ihre Aussage zu begründen?


Seite 1/212»

Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...