MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.

Bundespräsident Christian Wulff, Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2010

TV-Tipps des Tages

08.09.2012 – Migranten, NRW, Kreuz, Türkei, Beschneidung, Bülent Ceylan

TV-Tipps des Tages sind: Doku am Freitag: Ungefähr jeder vierte Mensch in NRW hat einen „Migrationshintergrund“, in den großen Städten ist der Anteil noch höher; Kreuz und Krone; Der Streit um die Beschneidung: Juden und Muslime hierzulande dagegen, dass ihre jahrtausendealte Tradition der Beschneidung von nun an illegal sein soll; Bülent Ceylan live! Wilde Kreatürken

VONÜmit Küçük

DATUM8. September 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Doku am Freitag
Ungefähr jeder vierte Mensch in NRW hat einen „Migrationshintergrund“, in den großen Städten ist der Anteil noch höher. Diese Menschen bzw. ihre Eltern oder Großeltern sind aus den unterschiedlichsten Gründen hierhergekommen, als Gastarbeiter, auf der Flucht vor Krieg und Bürgerkrieg, im Rahmen ihrer beruflichen Ausbildung und Karriere oder einfach der Liebe wegen. Wie verändert das den Alltag im Land, wie verändert es – auch für uns – die altbekannten Vorstellungen von gemeinsamer Kultur und Geschichte?

„Echt NRW!“ stellt diese Fragen dort, wo sie am konkretesten beantwortet werden: in Familien, in denen der eine Teil seine Wurzeln hier im Land hat, der andere Teil nicht. In ausgewählten Alltagsszenen soll sichtbar werden, welche Rolle eine andere Sprache, andere Musik, anderes Essen, andere Wohnvorlieben, vielleicht auch eine andere Religion spielen. Welche Hürden gab es zu überwinden, was hat beim Zusammenleben geholfen? Und was macht die nächste Generation daraus?

Familie Sotiropoulos
Seit 23 Jahren sind die Deutsche Frauke und der Grieche Odysseas Sotiropoulos ein Paar. Ihre drei Kinder sind zwischen 17 und 22 Jahre alt. Odysseas ist in Athen aufgewachsen und lebte dann ein paar Jahre auf der Insel Kefalonia, wo er als Schmuckverkäufer arbeitete. Ende der achtziger Jahre kam er nach Deutschland, wollte nur ein paar Monate bleiben. Aber dann lernte er Frauke kennen. Für beide war es der große Wendepunkt im Leben. Der bis dahin eher unstete Weltenbummler und Stadtmensch Odysseas heiratete Frauke, die mit ihm ihren Traum von Ehe, Kindern und Landleben verwirklichen wollte und in der neuen griechischen Großfamilie eine Heimat fand. Aus dem Schmuckverkäufer wurde ein Möbelrestaurator, der heute mit seinem Zwillingsbruder eine Werkstatt führt. Ein Stück Griechenland in Nörvenich. 12:50-13:35 • WDR

Kreuz und Krone (2/2)
Dokumentation (Kultur – Geschichte allgemein) – Bayern und Ungarn, das ist eine Beziehung, die seit über 1.000 Jahren Bestand hat – eine spannungsreiche Nachbarschaft zweier durch einen Strom verbunden Länder. Das Beziehungsgeflecht zwischen den beiden ehemals benachbarten Donauvölkern ist traditionsreich und vielschichtig: Gisela, Ungarns erste Königin und Gemahlin des Reichsgründers Stephan, war eine bayerische Prinzessin. Überwiegend bayerischen Missionaren verdankt Ungarn die Christianisierung und damit die Hinwendung zu Europa. Kurfürst Max Emanuel half mit, die Ungarn von den Türken zu befreien. Die aus Possenhofen stammende „Sisi“ gewann als Königin von Ungarn die Sympathien der Magyaren. Schließlich fanden in Bayern viele Ungarn nach dem niedergeschlagenen Ungarn Aufstand gegen die Sowjetunion 1956 Zuflucht. Nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs 1989 konnte die bayerisch-ungarische Partnerschaft neu belebt werden. Zweiter Teil der zweiteiligen Dokumentation „Kreuz und Krone“ über die historischen Berührungspunkte und Gemeinsamkeiten Ungarns und Bayerns. 13:15-14:00 • 3sat

Der Streit um die Beschneidung
Oder: Warum ein Stück Haut so wichtig sein kann – Aus der Reihe „Horizonte“ – Moderation: Meinhard Schmidt-Degenhard

Gäste: Andrew Steiman, orthodoxer Rabbiner; Bernd Tillig von der Gesellschaft für Kinderchirurgie, Chefarzt; sowie Juristen und Islamwissenschaftler

Die Aufregung ist groß – auch noch Wochen nach dem Urteil der Kölner Richter wehren sich Juden und Muslime hierzulande dagegen, dass ihre jahrtausendealte Tradition der Beschneidung von nun an illegal sein soll. Darf ein Gericht verbieten, was ureigenster Bestandteil einer Religion ist? Haben jahrtausendealte Traditionen nicht auch ihre legitime Bedeutung? Andererseits, warum hängt alles an einem kleinen Stück Haut – genauer gesagt der Vorhaut? Ist es rechtens und menschlich, im Namen Gottes in die körperliche Unversehrtheit kleiner Kinder einzugreifen? Die Fronten scheinen verhärtet, der Gesetzgeber ist gefordert.

Aber es geht nicht nur um ein umstrittenes Urteil – vielmehr steht unsere säkulare Gesellschaft an sich auf dem Prüfstand. Wie soll es zukünftig um das Verhältnis von Religion und säkularer Gesellschaft bestellt sein? Sind Glaube und Gottes Gebote Privatsache von einigen wenigen religiösen Eiferern – oder braucht diese Gesellschaft die Religion in all ihren Ausprägungen? „Horizonte“ lädt ein zum Gespräch über den Streit um die Beschneidung. 16:30-17:00 • HR

Bülent Ceylan live! Wilde Kreatürken
Show – Diese Sendung hat noch keine Beschreibung. Aber du kannst das ändern. 20:15-22:00 • RTL

Cosmo TV
Integration geht jeden etwas an, ob im Beruf, in der Schule oder unter Nachbarn. Deshalb ist Cosmo TV ein Magazin für alle, Zugewanderte und Deutsche. Jede Woche nimmt das WDR-Magazin Cosmo TV dieses Zusammenleben unter die Lupe. Im Guten und im Schlechten. Ohne politisch korrekten Zuckerguss. Kritisch und aktuell. Cosmo TV ist nah dran am Leben und Lebensgefühl. 06:40-07:10 • HR

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...