MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Zerteilung der Arbeit in kurze und ständig zu wiederholende, gleichförmige Handgriffe ermöglicht es, Arbeiter ohne Qualifikation und ohne Kenntnis der deutschen Sprache einzusetzen; die Art der Arbeit erfordert es vielleicht sogar.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Deutsche Presse

15.08.2012 – Islam, Hamburg, Staatsvertrag, Migranten Türkei, PKK

NSU Terror: Aus den Morden nichts gelernt; Hamburg schließt als erstes Bundesland Vertrag mit Muslimen; Türkei stellt Militäreinsatz gegen PKK ein; Rechter Alltagsterror; Islamist arbeitete als Wachschützer; Berlins Innensenator gegen Alleingang der Länder bei NPD-Verbot; Möglicher Ausschluss Syriens aus Islamischer Konferenz

VONÜmit Küçük

DATUM15. August 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Themen des Tages sind:

Als erstes Bundesland wird Hamburg einen Vertrag mit Muslimen und Aleviten schließen, der einige umstrittene Themen regelt. So erkennt die Stadt einige muslimische Feiertage an und öffnet den Religionsunterricht für den Islam. Die Verbände loben die Initiative.

Deutschland hat aus der rechtsradikalen Mordserie der Thüringer Terrorzelle nichts gelernt. Das ist das ernüchternde Fazit eines Berichts, den die Amadeu-Antonio-Stiftung in Auftrag gegeben und jetzt veröffentlicht hat.

Wie die Menschen in Stadt und Kreis Offenbach zum Thema Integration von Migranten und bürgerschaftlichen Engagement stehen, wollten die Offenbacher Wirtschaftsjunioren in einer im Mai unter 400 Personen gestellten Umfrage wissen.

Neonazis, die eine Kleinstadt tyrannisieren – das gibt es nicht nur im Osten. „Braune Flecken“ (23.30 Uhr, ARD) zeigt das am Beispiel der nordrhein-westfälischen Provinz.

Der Berliner Innensenator Frank Henkel (CDU) hat sich gegen einen Alleingang einzelner Bundesländer bei einem erneuten NPD-Verbotsverfahren ausgesprochen.

Der künftige Hauptstadtflughafen ist immer in den Schlagzeilen – nun ist es ein mutmaßlicher Islamist, der für Aufregung sorgt. Der 21-Jährige zählt zum harten Kern der Salafisten und soll Kontakte zu mutmaßlichen Attentätern gehabt haben.

Die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) regiert auf die andauernde Gewalt in Syrien: Auf einem Sondergipfel in Saudiarabien hat sich der Staatenverbund für den Ausschluss des Landes ausgesprochen. Iran lehnt den Schritt ab.

Das Doppelattentat von Norwegen hätte verhindert werden können, so ein Untersuchungs-bericht. Das stellt die Besonnenheit von Politik und Bevölkerung erneut auf die Probe.

Das türkische Militär hat einen Einsatz zur Befreiung des von PKK-Terroristen entführten Parlamentariers Hüseyin Aygün wieder eingestellt. Der am Montag begonnene Einsatz sei aus Sorge um Aygüns Leben abgebrochen worden.

Die Türkei will den Regimewechsel in Damaskus. Durch die schwindende Macht Assads regen sich die Kurden in der Region wieder. Ankara sollte darauf angemessen reagieren.

Integration und Migration

Staatsvertrag mit Muslimen

Deutschland

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...