MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Niemand lässt sich so gut ausbeuten wie Mitglieder einer Gemeinschaft, die ohne Hilfe der anderen in Deutschland nicht überleben können – illegal und ohne Sprachkenntnisse.

Neske/Heckmann/Rühl, Menschenschmuggel, 2004

Integrator und Integrationsverweigerer

DaZ-Netwerk und Bundesinnenminister Friedrich sind die Gewinner

Das DaZ-Netwerk, eine Interessenvertretung für Lehrkräfte an Integrationskursen, ist Integrator des Monats März 2011. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wurde von den Lesern zum Integrationsverweigerer gewählt.

VONMarcello Buzzanca

 DaZ-Netwerk und Bundesinnenminister Friedrich sind die Gewinner
Marcello Buzzanca, geb. 1972 in Frankfurt/Main. Studium der Romanistik, Amerikanistik und Germanistik in Frankfurt und Málaga. U.a. tätig als Autor, Texter, Redakteur, Übersetzer, Blogger und Kolumnist bei MiGAZIN. 2001 Gewann er den Studentenwettbewerb des Bundesinnenministerium zum Thema: Angekom- men! Aufgenommen? mit dem Essay: „Periodischer Patriotismus: Beobach- tungen einer geteilten Seele“

DATUM18. April 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTAktuell, Feuilleton

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Integrationsverweigerer
Sie haben entschieden und den Integrationsverweigerer bzw. Integrator des Monats März gewählt. Dabei erwies sich der Bundesminister des Inneren Hans-Peter Friedrich als besonders schlauer Läufer im Rennen um die Trophäe, wechselte er doch von bayrischen Peripherie auf die Überholspur und gewann klar vor seinem Patron Horst Seehofer und dem Eulen-Spiegel Matussek Matthias den Preis als „Integrationsverweigerer“ des Monats März 2011.

Ausschlaggebend für den Sieg Friedrichs war seine Feststellung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre, Kinder erst Deutsch und dann ihre Muttersprache lernen müssten und dass außerdem die Leitkultur in Deutschland die christlich-jüdisch-abendländische und nicht die islamische sei und dies auch nicht in Zukunft nicht werde.

Damit erwies er sich nicht nur als Seher und Visionär im dunklen Abendland, sondern auch als Lichtfigur der im Schatten der Bierzelte schnell zusammengeschusterten Debatte um die Leitkultur und Angstszenarien, in denen die deutsche Kultur ihre Fahnen auf Halbmast hängt, weil der Halbmond droht.

Seine Pressestelle teilte uns per Mail mit, dass sie unserem Anliegen (also dem Wunsch, er möge sich doch zu dieser Auszeichnung äußern) leider nicht nachkommen könnten.

Integrator
Ein anderes Modalverb möchten wir im Zusammenhang mit dem Integrator des Monats, der Interessenvertretung für Lehrkräfte an Integrationskursen (DaZ-Netzwerk) benutzen: Wollen!

Das DaZ-Netzwerk will eine gerechte Vergütung und faire Anstellungsverhältnisse für all jene Lehrkräfte, die voller Engagement Integrationspolitik nicht auf Deutsch übersetzen, sondern in die Praxis übertragen – mit viel Herzblut, Wut und Liebe zu Ihrem Beruf.

Das Netzwerk sicherte sich die Auszeichnung „Integrator“ des Monats März 2011 vor Hilal Sezgin, die Herausgeberin des „Manifest der Vielen“ und vor „Komische Oper“, in der die Texte während der Vorführungen neben Deutsch, Englisch und Französisch auch auf Türkisch abrufbar sind.

„Wie erfahren jeden Tag, welch große und positive Rolle wir IntegrationskurslehrerInnen im Prozess des Zusammenwachsens unterschiedlichster Kulturen haben und wie anstrengend so ein Unterrichtstag sein kann, aber auch wie befriedigend. Die Dankbarkeit der TeilnehmerInnen für unsere Arbeit ist die einzig wirkliche Anerkennung, die wir bekommen. Deshalb sind wir höchst erfreut darüber, dass durch die Aktion des „MIGAZIN“ eine öffentliche Anerkennung unserer Arbeit erfolgt ist, die allen IntegationskurslehrerInnen gebührt“, teilten Helga Steinmaier und Claudia Schol, Gründerinnen des DaZ-Netzwerks, dem MiGAZIN mit und bedankten sich.

Das DaZ-Netzwerk setzt sich seit 2009 für die überfällige gesellschaftliche Anerkennung von Lehrkräften an Integrationskursen ein. Sie setzen sich unter anderem für eine bessere finanzielle Ausstattung ein, um die Kurse unter guten Bedingungen für Lehrende und Teilnehmende stattfinden zu lassen. Und weil das nicht der Fall ist, ruft die DaZ am 20. Mai zum Protest vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) anlässlich der „Nürnberger Tagen der Integration“ auf. „Die LeserInnenauszeichnung des MiGAZIN unterstützt unseren gerechten Protest, das macht uns stolz“, so Steinmaier und Schol.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...