MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Wirtschaft entschied über die Anzahl der angeworbenen Gastarbeiter wie über deren Verteilung innerhalb der Bundesrepublik.

Ursula Mehrländer, Ausländerpolitik im Konflikt, 1978

Sachsen-Anhalt

Über 44 000 Ausländer aus 160 Staaten

Ende 2009 lebten in Sachsen-Anhalt über 44 000 Menschen aus 160 Ländern. Weit über die Hälfte der Ausländer stammen aus Europa. Die Größte Herkunftsgruppe bilden die Vietnamesen. Das teilt das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mit.

Am Jahresende 2009 lebten in Sachsen-Anhalt 44.400 ausländische Mitbürger aus 160 Ländern aller Erdteile. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt weiter mitteilt, kam jeder 10. Ausländer aus Vietnam. Jeder 12. stammte aus der Russischen Föderation, jeder 14. aus der Ukraine, jeder 17. aus Polen, jeder 19. aus China und jeder 20. aus der Türkei.

Aus den Staaten der Europäischen Union kamen 25 Prozent der ausländischen Bevölkerung, wobei Polen, Ungarn und Griechen am stärksten vertreten waren.

20% seit über 14 Jahren in Deutschland
Über die Hälfte der Ausländer (55,8 Prozent) stammen aus Europa, ein Drittel oder 32 Prozent aus Asien, aus Afrika 7,2 Prozent, aus Amerika 2,9 Prozent und 0,1 Prozent aus Australien/Ozeanien. Staatenlos waren 0,5 Prozent und bei 1,5 Prozent war die Herkunft ungeklärt.

Seit mindestens 5 Jahren leben 62 Prozent der Ausländer und Ausländerinnen in Deutschland, eine mindestens neunjährige Aufenthaltsdauer trifft für 37 Prozent zu und eine mindestens vierzehnjährige Aufenthaltsdauer für 20 Prozent.

Von den 16 Bundesländern hat Sachsen-Anhalt mit 1,8 Prozent den niedrigsten Ausländeranteil. Bei den 5 östlichen Flächenstaaten führt Sachsen mit 2,7 Prozent. Die höchsten Anteile verzeichnen die drei Stadtstaaten: Berlin mit 13,7 Prozent, Hamburg mit 13,5 Prozent und Bremen mit 12,6 Prozent. Bei den 8 westlichen Flächenstaaten reicht die Spanne von 11,8 Prozent für Baden-Württemberg und 11,1 Prozent für Hessen bis zu 5,1 Prozent für Schleswig-Holstein. (eb)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...