MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.

Bundespräsident Christian Wulff, Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2010

Türkische Presse Türkei

25.01.2010 – Afghanistan, Verheugen, EU-Beitritt

Ankara und Kabul haben eine engere Kooperation in Ausbildung der Sicherheitskräfte in Afghanistan beschlossen. Des Weiteren habe der stellvertretende EU-Kommissionspräsident Günter Verheugen in einem Interview für die Deutsche Welle gesagt, die Entwicklung der Weltpolitik werde ganz Europa einsehen lassen, wie sehr sie auf die Türkei angewiesen sind.

VONTRT & BYEGM

DATUM25. Januar 2010

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Bildungserziehung für Afghanistan
Zaman schreibt unter der Schlagzeile „Bildungserziehung für Afghanistan“ Ankara und Kabul hätten eine engere Kooperation in Ausbildung des Militärs und der Polizei in Afghanistan beschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung soll Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan zudem die von der staatlichen türkischen Entwicklungsgesellschaft, kurz TIKA in Afghanistan zu bauenden 68 Schulen eröffnen.

Türkei-Perspektive in EU wird sich ändern
„Türkei-Perspektive in EU wird sich ändern“ lautet die Überschrift von Vatan. Der stellvertretende EU-Kommissionspräsident Günter Verheugen habe in einem Interview für die Deutsche Welle gesagt, die Entwicklung der Weltpolitik werde ganz Europa einsehen lassen, wie sehr sie auf die Türkei angewiesen sind. Davon habe sich Verheugen überzeugt geäußert.

Türkische Banken eröffnen Filialen in Syrien
Sabah schreibt unter dem Titel „Türkische Banken eröffnen Filialen in Syrien“, Verwalter von türkischen und syrischen Banken seien in Syrien zusammengetroffen und hätten sich dabei mit Kooperationen im Bankenwesen beschäftigt. Türkische Bankfachmänner planten im Rahmen der Entwicklung der wirtschaftlichen und kommerziellen Beziehungen zwischen beiden Ländern die Eröffnung von Filialen in Syrien.

Kaltwetterfront in der Türkei
Die Tageszeitungen räumen auch der die Türkei beeinträchtigenden Kaltwetterfront breiten Platz ein. Haber-Türk schreibt unter der Schlagzeile „Sogar Meer gefroren“, Schnee und eisige Temperaturen hätten zur Bildung von Eisplatten auf dem Meer vor dem Hafen von Gelibolu geführt. Der Zeitungsmeldung zufolge werde der Schneefall in Istanbul noch anhalten. Die Temperaturen sollen ab Donnerstag leicht ansteigen.

Hürriyet schreibt zum selben Thema, in Thrazien zeige das Thermometer heute Minus 17 Grad Celsius an. Heftige Schneestürme und Schneefälle hätten die Region in den letzten zwei Tagen stark beeinträchtigt. Demnach herrschten eisige Temperaturen in Thrazien. Doch auch landesweit herrschten Minus-Temperaturen. Dem Zeitungsartikel zufolge seien in Izmir und Kayseri zwei Personen erfroren.

Elf Tage unter den Trümmern
In einem weiteren Artikel derselben Zeitung heißt es, ein elf Tage unter den Trümmern begrabener Haitianer habe sich anhand von Cola und Wasser am Leben halten können. Der Jugendliche sei von einem internationalen Bergungsteam geborgen worden und es gehe im gut.

Anstieg der Lebenserwartung in der Türkei
Yeni Safak meldet, der Anstieg der Lebenserwartung in der Türkei werde als Zeichen des Entwicklungsgrades gewertet. Die Fortschritte in der Türkei würden anhand von Daten bestätigt. Demnach sei die Lebenserwartung in der Türkei gestiegen. Das Babysterben sei in der Türkei auf 0,0021 Prozent zurückgegangen.

Türkei hat einen Doyen verloren
In Milliyet lesen wir unter dem Titel „Türkei hat einen Doyen verloren“, der Vorsitzende der Istanbuler Kultur- und Kunst Stiftung sowie Unternehmer und gleichzeitiger Fotokünstler und Dichter Sakir Eczacibasi sei gestorben. Der Unternehmer habe Jahre lang an der Bekanntmachung der Türkei gearbeitet und sei an Leukämie gestorben.

Wir vergessen dich nicht
Cumhuriyet erinnert unter der Schlagzeile „Wir vergessen dich nicht“ an den vor 17 Jahren bei einem Autobombenanschlag getöteten Schriftsteller und Journalisten Ugur Mumcu. An der Zeremonie am Tatort des Geschehens in Ankara habe sich auch der Vorsitzende der Republikanischen Volkspartei, CHP, Deniz Baykal beteiligt. Am 17. Todestag sei an Mumcu landesweit mit verschiedenen Aktivitäten gedacht worden.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...