MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es wird selbstverständlich sein, dass jemand Mehmet heißt und nicht Hans – wir halten das aus.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), Deutsche Presse-Agentur (18.01.2013)

Deutsche Presse

15.09.2009 – Integrationsgipfel, Einbürgerung, Fernseh – Duell, Türkei

Zuwanderer sind nach den Worten des hessischen Integrationsministers Jörg-Uwe Hahn (FDP) in der Gesellschaft weiterhin benachteiligt. Des Weiteren sollen in NRW lebende Ausländer eher die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen. Außerdem haben die Spitzen von Union und SPD sich nach dem Fernseh-Duell am Montag zufrieden gezeigt.

DATUM15. September 2009

KOMMENTARE1

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Integration und Migration

Integrationsgipfel im Wiesbadener Landtag

Ausbildung von Imamen in Deutschland

NRW Landesregierung wirbt für Einbürgerung

Nach TV – Duell

Bundestagswahl 2009 – TV Dreikampf

Nach tödlichem S-Bahn-Angriff

Schläge gegen Demonstranten

Deutschland

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. […] Deutsche Presse 15.09.2009 – Integrationsgipfel, Einbürgerung … […]



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...