MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es gab vor allem in der Anfangsphase der Anwerbung von Türken häufige Klagen der deutschen Arbeitskollegen darüber, dass die Türken … an ihrem Arbeitsplatz wie verrückt arbeiten und dadurch die Akkordsätze verderben.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Türkische Presse Europa

19. und 20.04.2009 – Erdogan, Zuwanderungsgesetz, Staatsbürgerschaft

Einem Bericht der SABAH nach, werden die Entscheidungen von Jugendlichen, die sich entsprechend dem Optionsmodell für eine Staatsbürgerschaft entscheiden müssen, seit Februar dieses Jahres in eine Statistik aufgenommen werden. Bis dahin hätte man die Entscheidungen der Jugendlichen statistisch nicht erfasst.

19.04.2009

Optionsentscheidungen kommen in die Statisktik
Einem Bericht der SABAH nach, werden die Entscheidungen von Jugendlichen, die sich entsprechend dem Optionsmodell für eine Staatsbürgerschaft entscheiden müssen, seit Februar dieses Jahres in eine Statistik aufgenommen werden. Bis dahin hätte man die Entscheidungen der Jugendlichen statistisch nicht erfasst. Schätzungen zu Folge, sollen bis 2018 ca. 50.000 Jugendliche im Rahmen des Optionsmodells vor die Entscheidung für oder gegen eine Staatsbürgerschaft gestellt werden.

Volksentscheid für den Ethik- und Religionsunterricht
Die TÜRKIYE berichtet über den anstehenden Volksentscheid zur Wahlfreiheit zwischen dem Ethik- und dem Religionsunterricht. Die Zeitung benennt die zwei sich entgegenstehenden Meinungen in der türkisch-stämmigen Community. Auf der einen Seite steht die DITIB, die die Initiative „Pro Reli“ begrüßt, auf der anderen Seite der Türkische Bund Berlin-Brandenburg, der für die Initiative „Pro Ethik“ wirbt.

„Schule und Migration“ in Bremen
Die Tagung „Schule und Migration“ der Grünen in Bremen hat ebenfalls einen Platz in der TÜRKIYE bekommen (MiGAZIN berichtete). Dabei hob die Zeitung besonders die Aussage, dass man wegen Diskriminierung und Ausgrenzung keine Zeit vergeuden dürfe, stattdessen die Zukunft in gemeinsamen Projekten gestaltet werden muss hervor.

Recep Tayyip Erdoğan in Deutschland
Die SABAH räumt dem Besuch des türkischen Ministerpräsidenten, Recep Tayyip Erdogan, viel Platz ein. Erdogan war zur Geburtstagsfeier von Alt-Kanzelr Gerhard Schröder angereist. Die SABAH deutet Erdogans Teilnahme an der Feier mit 150 geladenen Gästen als ein Zeichen für seine Aufnahme und Akzeptanz im Europäischen Club. Bei der MILLIYET wird der Besuch nur am Rande erwähnt.

NRW braucht Lehrer mit Migrationshintergrund
In der TÜRKIYE und in der SABAH spricht sich der Generalsekretär des Verbands Türkischer Unternehmer und Industrieller in Europa (ATIAD), Ömer Saglam,  für mehr Lehrer mit Migrationshinergrund aus. Während die Bevölkerung in NRW zu 25 Prozent aus Menschen mit Migrationshintergrund bestehe, hätten nur 1 Prozent der Lehrer einen Migrationshintergrund.

Visumsverhandlungen in Österreich
Nach HÜRRIYET und TÜRKIYE kam es bei den Verhandlungen zur Visa-Praxis zwischen der Türkei und Österreich zu tiefgreifenden Verhandlungen. Österreich hatte bei der Türkei angefragt, ob denn nicht gegenüber österreichischen Staatsbürgern ein vereinfachtes Visumsverfahren, wie es derzeit für Reisenden aus Deutschland gilt. Daraufhin forderte die Türkei wiederum die Abschaffung des Visums. Österreich sagte zwar ein vereinfachtes Verfahren für die Zukunft voraus, die Verhandlungen gehen jedoch noch weiter.

Integrationsbeauftragter Thomas Kufen zu Gast bei türkischstämmigen Elternvereinen
Der nordrhein-westfälische Integrationsbeauftragte Thomas Kufen besuchte die Mitgliederversammlung der Föderation der türksichen Elternvereine. Darüber berichtet die MILLIYET. Kufen wies darauf hin, dass die Zukunft gemeinsam mit den Türken aufgebaut werden müsse. Er wies auf die Förderungen von Mehrsprachigkeit hin und unterlegte dies mit einem türkischen Sprichwort: „Eine Sprache ist ein Mensch, zwei Sprachen sind zwei Menschen.“

20.04.2009

Türkischer Ministerpräsident Erdogan: „Zeigt Eure Stärken“
ZAMAN, HÜRRIYET, MILLIYET, SABAH  und TÜRKIYE, in der gesamten türkischstämmigen Presse ist die Rede des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan das Hauptthema. Im Maritim Hotel in Hannover kam Erdogan mit türkischstämmigen Vertretern zusammen. Erdogan riet dabei den Jugendlichen, die sich im Rahmen des Optionsmodells für eine Staatsbürgerschaft entscheiden müssen dazu auf, sich für die deutsche Staatsbürgerschaft zu entscheiden. Außerdem rief er die zivilgesellschaftlichen Migrantenselbstorganisationen dazu auf, sich stärker für die Türkei einzusetzen.

Zuwanderungsgesetz soll geändert werden
In der SABAH sagt der Gründen-Chef Cem Özdemir zu, im Falle einer Regierungsbeteiligung das Zuwanderungsgesetz zu ändern. Özdemir kritisierte insbesondere die derzeitigen Regeln zum Spracherwerb und nannte diese Regelung ein typisches Zeichen für die Erfolglosigkeit der Regierung im Bereich Integration.

Jeder Fünfte hat einen Migrationshintergrund
Die SABAH zitiert aus einer aktuellen Studie der Volkswagen-Stiftung, wonach jeder Fünfte in Deutschland einen Migrationshintergrund hat. Bei den unter 10-jährigen hätte jedes dritte Kind einen Migrationshintergrund.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. Sehr interessantes und sehr tiefes Sprichwort über Menschen und Sprachen! Dieses war mir bisher unbekannt.



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...