MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Noch sind wir geschockt, aber wir werden unsere Werte nicht aufgeben. Unsere Antwort lautet: mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit.

Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg, Trauergottesdienst nach dem Terroranschlag im norwegischen Oslo und Utoya, 2011

Türkische Presse Europa

04.04.2009 – Böhmer, Visa, Körting, Müntefering

Die Europaausgaben türkischer Tageszeitungen räumen heute dem Türkeibesuch der Staatsministerin Maria Böhmer breiten Raum ein. Außerdem: Türkischsprachige Werbeplakate in Berlin, Visafreiheit für Türken, Ehrenmord an Gülsüm und weitere Themen.

Maria Böhmers Türkeireise
Über die Türkeireise von Staatsministerin Maria Böhmer wird heute in den Europaausgaben der türkischen Tageszeitungen ausführlicher berichtet als in den Tagen zuvor. Maria Böhmer, die nach Ankara weitergereist sei, sei laut TÜRKIYE insbesondere von der Stadt Hatay beeindruckt gewesen. Das friedliche Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten habe Vorbildcharakter und sei ein gutes Beispiel für die ganze Welt.

Maria Böhmer hat sich unter anderem mit dem türkischen Staatsminister Said Yazicioglu und dem türkischen Innenminister Basir Atalay zusammengesetzt. Laut SABAH hat die Türkei insbesondere drei Punkte angesprochen:

  1. Die Sprachanforderungen beim Ehegattennachzug sollen abgemildert werden
  2. Visafreiheit für türkische Staatsangehörige
  3. Anerkennung türkischer Qualifikationen

Mit „Unsere Handreichung in Ludwigshafen war nicht symbolisch“ zitiert ZAMAN Maria Böhmer in der Überschrift und betont die Worte der Staatsministerin, wonach Türken in Deutschland immer herzlich empfangen worden seien.

Türkischsprachige Werbeplakate
HÜRRIYET und MILLIYET berichten auch heute über Äußerungen des Berliner Bezirksbürgermeisters Heinz Buschkowsky. Dieser hatte sich gegen türkischsprachige Werbeplakate deutscher Unternehmen in Berlin ausgesprochen. Die MILLIYET lässt unter anderem Emine Demirbüken (CDU) zu Wort kommen, die Heinz Buschkowsky fragt, was er in den letzten zwanzig Jahren für die Integration getan hätte. Außerdem, so MILLIYET, habe Buschkowsky Kritik sowohl von der eigenen Partei als auch von der Opposition geerntet. HÜRRIYET hingegen lässt Erk Güner, der bereits türkischsprachige Werbung für Mercedes, O2, Bayer, Vodafone oder Alice entwickelt habe, zu Wort kommen. Güner fühle sich geehrt, wenn er von deutschen Unternehmen in seiner Muttersprache angesprochen werde.

Visafreiheit für Türken
Über die Visa-Entscheidung des EuGH, berichtet heute als einzige Zeitung die TÜRKIYE. Auf der Titelseite fordert der Hamburger Rechtsanwalt Ünal Zeran von der Türkei, mehr für die Visafreiheit zu tun. Er sei überrascht, wie passiv sich die Türkei in dieser Thematik verhalten habe. Der Europäische Gerichtshof hatte in einer Entscheidung festgestellt, dass Einreisebestimmungen für türkische Staatsbürger aufgrund der sog. Stillstand-Klausel vom 1973 nicht strenger sein dürfen, als wie zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Zusatzprotokolls. Damals gab es für türkische Staatsbürger keine Visapflicht.

Sportplatz für Türkiyemspor
Laut SABAH erhält der Berliner Sportverein Türkiyemspor von Ehrhart Körting sechs Millionen Euro für einen Sportplatz. SABAH bringt die Meldung mit großen Lettern au der Titelseite seiner Europaseiten macht darauf aufmerksam, dass Türkiyemspor seit vielen Jahren für einen eigenen Sportplatz kämpft.

Ehrenmord an Gülsüm
Über die neuesten Erkenntnisse in dem Ehrenmordfall an Gülsüm berichtet die SABAH. Der überführte Bruder der Ermordeten Gülsüm habe bei der Ausführung der Tat Handschuhe getragen und die Schwester stranguliert bis sie Ohnmacht viel und ihr anschließend mit einem schweren Gegenstand auf den Kopf geschlagen.

Doppelte Staatsbürgerschaft
Laut HÜRRIYET hat Franz Müntefering (SPD) während einer Feierzeremonie in Berlin betont, dass er für die doppelte Staatsbürgerschaft junger Migranten sei. Das derzeitig geltende Optionsmodell sei ungerecht. Junge Migranten müssten selbst entscheiden dürfen, ob sie die doppelte Staatbürgerschaft behalten wollen. Außerdem habe Müntefering türkische Unternehmer und gelobt und auf die Bedeutung kleiner und mittlerer Unternehmen für Deutschland aufmerksam gemacht.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...