Seenotrettung, Flüchtlinge, Mittelmeer, Alan Kurdi, Sea Eye, Schiff, Boot
Rettungsschiff Alan Kurdi im Mittelmeer © Sea Eye/Fabian Heinz

Säugling an Bord

„Ocean Viking“ rettet 114 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer

Seenotretter haben am Donnerstagmorgen 114 weitere Menschen auf dem Mittelmeer gerettet, darunter ein elf Tage alter Säugling. Über Weihnachten halten mehrere Schiffe Wache.

Freitag, 17.12.2021, 5:21 Uhr|zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 16.12.2021, 17:19 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |  

Das Seenotrettungsschiff „Ocean Viking“ hat am Donnerstagmorgen 114 Menschen an Bord genommen. In der Nacht hatte die Besatzung das Schlauchboot, in dem die Geflüchteten ausharrten, über Stunden gesucht, wie die Betreiberorganisation SOS Méditerranée erklärte. Unter den Geretteten, die in libyschen Gewässern in Seenot geraten seien, sei auch ein elf Tage alter Säugling.

Neben der „Ocean Viking“ befinden sich derzeit auch die „Sea-Eye 4“ der gleichnamigen Organisation sowie die „Rise Above“ der des Dresdner Vereins Mission Lifeline auf dem Weg in ihre Einsatzgebiete auf dem Mittelmeer, um dort über Weihnachten Wache zu halten.

___STEADY_PAYWALL___

Die Überfahrt über das Mittelmeer gehört zu den gefährlichsten Fluchtrouten der Welt. Laut der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sind in diesem Jahr bislang mindestens 1.665 Menschen bei der Überfahrt ums Leben gekommen oder werden vermisst. Die Dunkelziffer könnte weit höher liegen. (epd/mig)

Aktuell Panorama
Auch interessant
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)