Anzeige
schule, bildung, grundschule, realschule, hauptschule, gymnasium
Schule © dierk schaefer auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Appell an BAMF

Privatschulen fordern soziale Begleitung für Flüchtlinge

Flüchtlinge in Integrationskursen benötigen dem Privatschulverband zufolge soziale Begleitung. Das bisherige Personal könne dies nicht stemmen. Der Verband appelliert an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, zusätzliche Begleitung zu finanzieren.

Donnerstag, 23.11.2017, 6:20 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 13.02.2018, 17:08 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Für Integrationskurse mit Flüchtlingen ist nach Ansicht des Verbandes Deutscher Privatschulverbände eine soziale Begleitung nötig. Viele Flüchtlinge in den Kursen kämpften mit posttraumatischen Belastungsstörungen, sagte Bundesgeschäftsführer Dietmar Schlömp am Mittwoch. Das führe zu einem steigenden Bedarf an Unterstützung durch den Kursträger, die mit dem bisher vorgesehenen Personal nicht geleistet werden könne.

Der Verband appellierte deshalb an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, künftig eine soziale Begleitung für allgemeine Integrationskurse zu finanzieren. Bisher gibt es laut Schlömp eine solche Begleitung nur in speziellen Integrationskursen etwa zur Alphabetisierung.

___STEADY_PAYWALL___

Der Verband vertritt nach eigenen Angaben bundesweit rund ein Drittel der Bildungsträger in freier Trägerschaft, die für das Bundesamt Integrationskurse anbieten. Am Donnerstag und Freitag findet die Bundestagung des Verbandes in Hannover statt. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)