Flüchtlingsheim in Burbach
Flüchtlingsheim in Burbach

Katalog mit Mindeststandards

Barley fordert Gesetz für Schutzkonzepte in Flüchtlingsheimen

Mit einem neuen Gesetz will Bundesfamilienministerin Barley den Schutz von besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen in Flüchtlingsunterkünften sicherstellen. Einen Katalog mit neuen Mindeststandards wurde bereits vorgelegt.

Dienstag, 20.06.2017, 4:21 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 20.06.2017, 17:40 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) will Konzepte zum Schutz besonders verletzlicher Flüchtlinge in Heimen gesetzlich durchsetzen. „Wir brauchen dringend eine bundesgesetzliche Regelung, die Träger von Flüchtlingsunterkünften zur Einführung von Schutzkonzepten verpflichtet“, erklärte Barley am Dienstag in Berlin. Ihr Ministerium habe einen Gesetzentwurf vorgelegt, der aktuell in der Abstimmung sei.

Zum Weltflüchtlingstag (20. Juni) an diesem Dienstag haben das Bundesfamilienministerium und das Kinderhilfswerk Unicef überarbeitete Mindeststandards zum Schutz in Flüchtlingsunterkünften vorgelegt, die als Orientierung für eine gesetzliche Regelung dienen könnten, hieß es. Die Leitlinien knüpfen an Standards für Kinder, Jugendliche und Frauen aus dem vergangenen Jahr an und berücksichtigen nun auch die besondere Lage behinderter Flüchtlinge sowie von Lesben und Schwulen. Auch diese Gruppen stünden in Flüchtlingsunterkünften vor besonders großen Problemen, hieß es.

___STEADY_PAYWALL___

Katalog von Mindeststandards

Die Mindeststandards enthalten etwa den Zugang zu Bildungsangeboten und psychosozialer Betreuung für Flüchtlinge, fordern Sensibilität des Personals und bauliche Vorrichtungen, die gewaltsame oder sexuelle Übergriffe verhindern sollen. Das Familienministerium und Unicef hatten 2016 eine Initiative gestartet, um Träger von Flüchtlingseinrichtungen bei der Gestaltung der Heime zu beraten. Das Ministerium stellt nach eigenen Angaben Mittel für bundesweit 100 Berater bereit.

Auch der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, hatte mit Blick auf den Weltflüchtlingstag gesetzliche Schutzstandards verlangt. Er appellierte am Montag an die große Koalition, entsprechende Pläne noch vor der Sommerpause im Bundestag zu verabschieden. Das Parlament kommt letztmals in dieser Wahlperiode am übernächsten Freitag (30. Juni) zusammen. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)