Anzeige

Türkische Presse Türkei

21.11.2014 – Türkei, IS Terror, Kurden, USA, Afrika, Ebola, Ankara

Die Themen des Tages sind: Überzeugungsarbeit von der Türkei; Sichere Zone für “Ausbildung und Ausrüstung; 5 Millionen Dollar für Afrika; Niemand auf der Welt kann die Türkei so lieben wie der Iran; Rauchgewohnheit in der Türkei zurückgegangen

Von TRT Freitag, 21.11.2014, 15:15 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 21.11.2014, 15:15 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Überzeugungsarbeit von der Türkei
Yeni Şafak schreibt unter der Schlagzeile, “Überzeugungsarbeit von der Türkei” dass entgegen der Annahme in der Öffentlichkeit in der Welt und in der Türkei, wonach Ankara nach den IS-Angriffen in Sindschar und Mahmur in der kurdischen Region im Norden des Irak, die Kurden auf sich allein gestellt hätte, habe die Türkei in den Norden von Irak unverzüglich Hilfen zu kommen lassen. Der Sprecher der Regionalverwaltung im Norden des Irak, Sefin Dizayi habe gesagt, dass die Türkei innerhalb von 72 Stunden nach den Angriffen, Waffen, Militärische Ausrüstung und humanitäre Hilfe geleistet hat.

___STEADY_PAYWALL___

Sichere Zone für “Ausbildung und Ausrüstung
Akşam schreibt unter der Schlagzeile, “Sichere Zone für “Ausbildung und Ausrüstung” dass es herausgekommen sei, weshalb der Prozess zwischen der Türkei und den USA hinsichtlich der zur Ausbildung und Ausrüstung von Mitgliedern der Freien Syrischen Armee nicht begann. Es sei in Erfahrung gebracht worden, dass Ankara im Norden von Syrien die Errichtung einer sicheren Zone verlangt hat. „Wenn nach der Ausbildung der Mitglieder der Freien Syrischen Armee, Assad-Luftangriffe verübt, werden die Bemühungen nichts bringen“ hätten die diplomatischen Quellen vermerkt.

5 Millionen Dollar für Afrika
“5 Millionen Dollar für Afrika” titelt Sabah und berichtet im Detail über die Rede von Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu auf dem 2. Türkei-Afrika Partnerschaftsgipfel. In seiner Rede habe Çavuşoğlu gesagt, dass die Gesundheit eines der Bereiche sei, die gestärkt werde. Sie würden versuchen den Problemen im schwarzen Kontinent, mit Kampagnen, Kapazitätserweiterungsprogrammen und Workshops entgegenzuwirken. Nach Worten von Außenminister Çavuşoğlu habe die Türkei damit begonnen, gegen die Ebola-Epidemie ihre finanziellen Ressourcen zu nutzen. In diesem Rahmen arbeite man an einem Hilfspaket in Höhe von 5 Millionen US-Dollar.

Niemand auf der Welt kann die Türkei so lieben wie der Iran
Haber Türk schreibt unter der Schlagzeile, “Niemand auf der Welt kann die Türkei so lieben wie der Iran” und wiedergibt im Detail die Worte des iranischen Botschafters in Ankara, Ali Reza Bikdeli wieder. Das Blatt zitiert den iranischen Botschafter wie folgt, „Sie sollten sicher sein, dass niemand auf der Welt die Türkei so lieben kann, wie der Iran. Wir wissen, dass die Türkei dieselben historischen und kulturellen Wurzeln wie wir aufweist. Aufgrund der Embargos sind wir dazu gezwungen worden, die Türkei besser kennenzulernen, was ein Gewinn für den Iran durch die Embargos ist.“

Rauchgewohnheit in der Türkei zurückgegangen
Sabah schreibt unter der Schlagzeile, “Rauchgewohnheit in der Türkei zurückgegangen” Der Vorsitzende des Vereins im Kampf gegen Rauchen, Dr. Mustafa Aydın habe gesagt, dass sie das Volk über die Risiken des Rauchens informiert haben. Während es vor 15 Jahren noch 30 Millionen Raucher gegeben habe, sei die Zahl gegenwärtig auf 20 Millionen gesunken.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)