Ohne Widerspruch

Doppelpass-Gesetz passiert Bundesrat

Das umstrittene Gesetz zur Lockerung der Optionsregelung im Staatsbürgerschaftsgesetz passierte ohne Widerspruch den Bundesrat. Damit müssen sich Migrantenkinder künftig in der Regel nicht mehr zwischen zwei Pässen entscheiden.

Montag, 22.09.2014, 8:23 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 23.09.2014, 22:48 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Kinder von Eltern mit Zuwanderungsgeschichte müssen sich in Zukunft in der Regel nicht mehr zwischen der deutschen Staatsbürgerschaft und der ihrer Eltern entscheiden. Die entsprechende Änderung des Staatsangehörigkeitsrechts passierte am Freitag ohne Widerspruch den Bundesrat.

Junge Erwachsene mit zwei Pässen, die mindestens acht Jahre in Deutschland gelebt, sechs Jahre die Schule besucht oder einen deutschen Schulabschluss haben, fallen damit nicht mehr unter die sogenannte Optionspflicht.

___STEADY_PAYWALL___

Bislang mussten sie sich bis zum 21. Geburtstag entscheiden, ob sie die deutsche Staatsbürgerschaft oder die ihrer Eltern behalten wollen. Wenn sie den deutschen Pass behalten wollten, mussten sie das den Behörden mitteilen. Die Prüfung erfolgt nach dem neuen Gesetz automatisch.

In Deutschland geboren und aufgewachsen
Um die Regelung war in der Koalition lange gestritten worden. SPD und Union vereinbarten im Koalitionsvertrag, dass die Optionspflicht für alle „in Deutschland geborenen und aufgewachsenen“ Kinder von Ausländern fallen soll. Während die SPD die komplette Abschaffung forderte, beharrte die Union auf einer Regelung, die Kriterien für das „Aufwachsen“ formuliert.

Die Opposition lehnte das Gesetz als nicht weitgehend genug ab. Auch die rot-grünen Länder setzten sich für einen kompletten Wegfall des Entscheidungszwangs ein, stimmten dem Kompromiss der großen Koalition letztlich aber zu. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)