Anzeige

Türkische Presse Türkei

20.06.2014 – Erdoğan, Wien, Spanien, König Felipe, Renault, Türkei

Die Themen des Tages sind: Ministerpräsident nimmt an dem Wiener Treffen teil; Spanien hat einen neuen König; Europa braucht eine neue Energie; Renault Vize-Präsident Jerome Stoll besucht Türkei; FED wird die Zinssätze weiter niedrig halten

Von TRT Freitag, 20.06.2014, 15:58 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 20.06.2014, 15:58 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Ministerpräsident nimmt an dem Wiener Treffen teil
Yeni Safak berichtet, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan habe im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des 10. Gründungsjahrs der Union Europäisch Türkischer Demokraten UETD in der österreichischen Hauptstadt Wien an dem “Wiener Treffen” teilgenommen. Erdogan sei in Wien von zehntausenden Türken mit großer Begeisterung begrüßt worden. Nach den Worten von Erdogan seien die Türken gestern in Wien zusammen getroffen, um die Herzen der Menschen zu gewinnen. Türken seien in Österreich, Deutschland und allen anderen europäischen Staaten mit ihrem Fleiß, ihrer Erfahrung, und am allerwichtigsten, mit ihrer Botschaft für Frieden und Freundschaft präsent.

___STEADY_PAYWALL___

Spanien hat einen neuen König
In Sabah heißt es unter der Überschrift, „Spanien hat einen neuen König“, nach dem Rücktritt des spanischen Königs Juan Carlos, sei sein Sohn Felipe als neuer König vereidigt worden. Nach einer Militärparade seien König Felipe und Königin Letizia durch Madrid gefahren. Auf dem Balkon des Königspalastes hätten sie mit ihren beiden Töchtern das Volk begrüßt.

Europa braucht eine neue Energie
Star schreibt unter dem Titel, „Europa braucht eine neue Energie“, der Vorsitzende der Türkischen Kammern- und Börsenunion und Vizevorsitzender von Eurochambers, Rifat Hisarciklioglu habe gestern in Izmir an der 33. Tagung des gemischten Beratungsrats Türkei-EU teilgenommen und dabei eine Rede gehalten. Hisarciklioglu habe gesagt, eine EU-Erweiterung werde der Union eine neue Energie verleihen. Die Türkei wolle ihre Performanz auch innerhalb der EU fortsetzen. Die Visa-Angelegenheit und die EU-Perspektive der Türkei würden nicht mit den Werten der Europäischen Union decken, habe Hisarciklioglu weiter gesagt.

Renault Vize-Präsident Jerome Stoll besucht Türkei
Habertürk meldet auf seinen Wirtschaftsseiten, Jerome Stoll, der für Performanz zuständige Vize-Präsident des französischen Automobilkonzerns Renault, der in der Türkei mit der OYAK-Gruppe zusammenarbeitet, habe bei seinem Türkei besuch die Fragen der Journalisten beantwortet und neue Investitionen angekündigt. Nach den Worten von Stoll gehöre Bursa weltweit zu den wichtigen Haupt-Produktionsstätten von Renault. Sie würden an einer neuen Investition arbeiten, womit das Produktionsmodell in der Fabrik von Oyak-Renault in Bursa erneuert werden soll. Es gebe neue Produkte von Renault, die mit einer unterschiedlichen Technologie hergestellt würden. Einige davon sollen in der Türkei produziert und verkauft werden. Er gehe davon aus, dass er in den nächsten Monaten mehrere Details bekannt geben könne.

FED wird die Zinssätze weiter niedrig halten
Die letzte Nachricht für heute kommt von Aksam. Wie die Zeitung berichtet, habe die Chefin der US-Zentralbank FED, Janet Yellen gesagt, dass FED entschlossen sei, die Zinssätze weiter niedrig zu halten. Das wirtschaftliche Wachstumspotential der USA werde noch eine Zeit lang niedrig bleiben. Aber für 2015 und 2016 prognostizierten sie ein stärkeres Wachstum.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)