Doppelt gewählt

Ob McAllister wohl auch … ?

Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo sagte beim ARD-Talk von Günther Jauch zur Europawahl, dass er zwei Mal gewählt hat: Einmal im italienischen Konsulat und einmal in einer Grundschule. Seine Begründung: Er habe zwei Pässe. Das gefiel Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) überhaupt nicht: "Das ist ein Argument gegen mehrere Pässe." Der Rest spielt sich in MiGCITY ab:

Mittwoch, 28.05.2014, 8:22 Uhr|zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 29.05.2014, 17:40 Uhr Lesedauer: 0 Minuten  |   Drucken

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Kai Diekelmann sagt:

    Herr Schäuble hat nur ausgesprochen, was gerade nach diesem unüberlegten „Geständnis“ von di Lorenzo die Diskussion um Doppelpässe bis auf Weiteres belasten wird: die Missbrauch-Sorge. Statt die Bereitschaft zu fördern, doppelte Staatsangehörigkeiten zu respektieren und leichter zuzulassen, hat der an sich doch so kluge Kopf der Sache einen echten Bärendienst erwiesen. Da bleibt nur Kopfschütteln.

  2. r sagt:

    § 107a StGB – Autsch!!!