TV-Tipps des Tages

16.04.2014 – Russland, Ausländer, Türken, Muslime, Moschee, Migranten

TV-Tipps des Tages sind: Russland, mein Schicksal; Die Fremde:Die 25-jährige Türkin Umay steht mit ihrem Sohn Cem in Berlin vor der Haustür ihrer Eltern; Neue Heimat Deutschland: Leben zwischen zwei Welten? Geschildert wird die Situation junger deutscher Muslime, die wegen ihres Glaubens mit schweren Vorurteilen zu kämpfen haben.

Von Mittwoch, 16.04.2014, 8:18 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 13.04.2014, 13:15 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Russland, mein Schicksal
Um Stenka Rasin, den Anführer der Kosaken, ranken sich bis heute Legenden.

Zarizyn, Stalingrad, Wolgograd – drei Namen trug die bewegte Metropole an der Wolga in ihrer über 400-jährigen Geschichte. Knapp 90 Kilometer breitet sie sich an der Wolga aus, dem längsten Fluss Europas, der Lebensader Russlands.

___STEADY_PAYWALL___

Hier, inmitten der südrussischen Steppe, tobte 1670 ein blutiger Aufstand. Kosakenführer Stepan, genannt „Stenka“, Rasin kämpfte gegen die reichen Bojaren, den landbesitzenden Adel. 7000 Mann war sein Heer stark, doch am Ende wurde er besiegt und vor den Toren des Moskauer Kreml gevierteilt. Noch heute erinnern sich die Russen in Volksliedern mit Schrecken und Ehrfurcht an den Kosakenführer, der es wagte, dem Zaren die Stirn zu bieten. Mi, 16. Apr • 20:15-21:00 • PHOENIX

Die Fremde
Spielfilm – Die 25-jährige Türkin Umay steht mit ihrem Sohn Cem in Berlin vor der Haustür ihrer Eltern. Sie hat das Leben mit ihrem Ehemann in Istanbul nicht mehr ausgehalten. Zurückhaltend wird sie aufgenommen. Schon bald trifft die Familie die Entscheidung, Cem wieder zum Vater zu schicken. Nur so kann die Ehre wieder hergestellt werden. Mi, 16. Apr • 22:45-00:35 • RBB Berlin

Neue Heimat Deutschland
Leben zwischen zwei Welten? Geschildert wird die Situation junger deutscher Muslime, die wegen ihres Glaubens mit schweren Vorurteilen zu kämpfen haben. Im Zentrum des Films stehen Mustafa Otuk (24) und sein Bruder Selim, ihr Vater, ein streng gläubiger Moslem und Vorsitzender der ersten großen Moschee in Bayern im schwäbischen Lauingen; Sümeyye Gülec (17) aus Nürnberg, die im Taekwondo für Deutschland bei der WM 2005 die Bronzemedaille holte sowie eine islamische Jugendgruppe mit arabischem Hintergrund aus München. Welchen Konflikten sind die jungen deutschen Muslime ausgesetzt, wie praktizieren sie ihre Religion, welchen Vorurteilen müssen sie begegnen? Do, 17. Apr • 06:30-07:00 • BR

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)