Türkische Presse Türkei

23.01.2014 – Syrien, Folter, Assad, Türkei, Genf-2 Konferenz, Davutoğlu

Die Themen des Tages sind: Massaker in Syrien - Weitere 50 Tausend durch Folter exekutiert; Genf-2 Konferenz in Montreux; Wenig Hoffnung über die Genf-2 Konferenz in Montreux; Schneelaune auf 2365 Meter Höhe; Dampfwolken über den Planeten

Von TRT Donnerstag, 23.01.2014, 11:06 Uhr|zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 23.01.2014, 11:06 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Massaker in Syrien – Weitere 50 Tausend durch Folter exekutiert
Yeni Şafak schreibt unter der Schlagzeile, „Weitere 50 Tausend durch Folter exekutiert“ dass das Massaker in Syrien, nicht nur mit den durch Folter getöteten 11 Tausend Häftlingen begrenzt ist, die mit 55 Tausend Fotos belegt worden seien. Nach Angaben des Roten Kreuzes seien die systematischen Morde nur die Spitze des Eisbergs. Nach Schätzungen könnten weitere 50 Tausend Menschen exekutiert worden sein.

___STEADY_PAYWALL___

Genf-2 Konferenz in Montreu
Sabah wiedergibt die Worte von Ahmad Al Dscharba, dem Vorsitzenden der syrischen Oppositionellen auf der Genf-2 Konferenz in Montreux. Dscharba habe die am Montag veröffentlichten Fotos gezeigt und gemeint, dass diese Belege für systematische Tötung seit dem Zweiten Weltkrieg seien. Dscharba habe die Taten von Assad mit den Verbrechen in den KZ-Lagern verglichen. Der Chef der syrischen Oppositionellen habe darauf hingewiesen, dass die Al-Kaida Milizen nach Syrien von Assad gebracht worden sind, um die Oppositionellen zu bekämpfen.

Wenig Hoffnung über die Genf-2 Konferenz in Montreux
Star schreibt unter der Schlagzeile, „Wenig Hoffnung“ über die Genf-2 Konferenz in Montreux zur Lösung des Bürgerkriegs in Syrien. Das Regime in Syrien weise jede Art von Massaker von sich und beteuere, „Wir werden gegen Terroristen kämpfen“, die Oppositionellen hingegen würden dies mit den Worten „Wir werden unsere Ehre wahren“ erwidern. In seiner Rede in Montreux habe Außenminister Ahmet Davutoğlu darauf hingewiesen, dass in Syrien unmenschliche Praktiken sobald als möglich beendet werden müssen und habe folgendes hinzugefügt, „Genauso wie die Verbrecher von Srebrenica der Justiz übergeben wurden, werden auch die Verbrecher in Syrien sich der Justiz stellen müssen.“ Im Detail schreibt das Blatt, dass nach der Veröffentlichung von grausen Bildern in Syrien, die die Tötung von 11 Tausend Menschen belegen, seien alle sprachlos geworden, habe Davutoğlu weiter gesagt.

Schneelaune auf 2365 Meter Höhe
Die Tageszeitung Vatan schreibt unter der Schlagzeile, „Schneelaune auf 2365 Meter Höhe“ dass im Kreis Kemer bei Antalya die Temperaturen auf 16 Grad Celsius gestiegen sind. Während einige Touristen baden gehen würden, würden andere auf dem 2365 hohen Tahtalı Berg den Schnee genießen.

Dampfwolken über den Planeten
Es sei endgültig bewiesen, dass auf dem Zwergplaneten Ceres auf Wasser gestoßen worden sei, berichtet die Zeitung Hürriyet. Die Wissenschaftler hätten Dampfwolken über dem Planeten festgestellt. Diese seien Beweise dafür, dass sich auf dem Planeten Wasser befinde.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)