Anzeige

Türkische Presse Türkei

22.11.2013 – Al Rajhi, OECD, Türkei, TANAP, Erdgas, SOCAR, Indonesien

Die Themen des Tages sind: Menschenleben um 20 Jahre verlängert; Erdgasrohrleitung TANAP ist bereit den Bedarf von ganz Europa zu decken; Saudischer Riese Al Rajhi kommt in die Türkei; Archäologische Werke zurück in die Türkei

Von TRT Freitag, 22.11.2013, 11:26 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 22.11.2013, 11:28 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Menschenleben um 20 Jahre verlängert
Die Zeitung Sabah berichtet unter der Überschrift, „Menschenleben um 20 Jahre verlängert“, die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, kurz OECD habe nach einer Studie in 34 verschiedenen Ländern, darunter auch die Türkei, die gesundheitlichen Informationen untersucht und einen detaillierten Gesundheitsbericht veröffentlicht.

___STEADY_PAYWALL___
Anzeige

In dem Bericht seien die Erwartungen für das durchschnittliche Lebensalter, Anteil der gesunden Gesellschaft, die Erlangbarkeit an Gesundheitsdienste sowie Verkehrsmöglichkeiten detailliert dargelegt worden. In 1970 sei in der Türkei das Durchschnittsalter 54 gewesen. In 2011 sei dies auf 74,6 gestiegen. Durchschnittlich würden Frauen im Vergleich zu Männern fünfeinhalb Jahre länger leben. In der Gegenwart sei die Todesursache durch Herzinfarkt um 40 Prozent und durch Hirnblutung um die Hälfte verringert worden.

Erdgasrohrleitung TANAP ist bereit den Bedarf von ganz Europa zu decken
Star räumt unter der Schlagzeile, „Erdgasrohrleitung TANAP ist bereit den Bedarf von ganz Europa zu decken“, der Pressekonferenz des Präsidenten des staatlichen aserbaidschanischen Erdölunternehmens, Rövnag Abdullayev, die er in Istanbul gab, Platz ein. Der SOCAR-Präsident habe auf der Pressekonferenz Informationen über die jüngsten Entwicklungen bei der Trans-Anatolien-Pipeline TANAP gegeben. TANAP verfüge über das Potential, sowohl das aserbaidschanische Erdgas, als auch das Erdgas aus Zentralasien, Nahost und dem Mittelmeer über den Southstream-Erdgas-Korridor nach Europa zu befördern. Die Bauarbeiten des TANAP-Projektes sollen nach Angaben von Abddullayev in 2014 beginnen. Der endgültige Beschluss zur Verwirklichung des Schach-Deniz Projektes soll am 17. Dezember gegeben werden. Auf eine Frage über das Ziel zum 100. Jahrestag der Türkischen Republik sagte Abdullayev, er sei fest davon überzeugt, dass die Türkei in 2023 ihren Platz unter den 10 größten Wirtschaften der Welt einnehmen werde. Das aserbaidschanische Erdölunternehmen SOCAR hingegen werde das mächtigste Energieunternehmen in der Türkei sein.

Saudischer Riese Al Rajhi kommt in die Türkei
Auf den Wirtschaftsseiten von Milliyet lesen wir unter der Überschrift, „saudischer Riese Al Rajhi kommt in die Türkei“, laut einer Prognose würden die Türkei und Indonesien in den kommenden Jahren auf den islamischen Finanzmärkten ein rasches Wachstum verzeichnen. Die größten Gruppen in diesem Sektor hätten die Türkei auf ihre Investitionspläne aufgenommen. Unter diesen Gruppen würde sich sich auch Al Rajhi aus Saudi Arabien befinden.

Archäologische Werke zurück in die Türkei
Die letzte Meldung für heute stammt aus Radikal. Wie die Zeitung berichtet, habe Kultur und Tourismusminister Ömer Celik gesagt, dass mehrere archäologische Werken, die illegal ins Ausland geschmuggelt wurden, wieder zurück in die Türkei gebracht würden. Es sollen Werke aus insgesamt 8 verschiedenen Ländern der Türkei zurückerstattet werden. Unter diesen Ländern würden sich auch die USA befinden.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)