Anzeige

Ginkgo Biloba

50 Jahre Migrationsgeschichte

“Das Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit”, lautet heute die erste Zeile. Neşe Tüfekçiler appelliert auf ihre Art – poetisch und Weise.

Von Neşe Tüfekçiler Donnerstag, 12.04.2012, 8:27 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 15.04.2012, 22:49 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Das Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit,
darauf waren alle – nicht wirklich – bereit;
Arbeitskräfte mussten schnellstens herbei
woher sie kommen, ist sowieso, Einerlei.

Sie müssen bestimmte Tugenden erfüllen,
fleißig arbeiten- ohne viele Fragen zu stellen!
Unsere Sprache müssen sie nicht erlernen;
Sie sollen billige und willige Sklaven werden!

___STEADY_PAYWALL___

Arbeiten sollen Sie, nichts anderes kennen,
nach 2 Jahren wieder nach Hause rennen.
Anstrengend – war doch das Los der Neuen,
Einarbeitungszeiten, die uns nicht erfreuen.

Wir baten Sie doch für immer hier zu bleiben;
Ersparte uns viel Mühe, Stress und Arbeitszeiten.
Doch siehe da – was haben wir denn getan?
Darauf folgte auch schon der ganze Familienclan!

Wir lagerten Sie am Stadtrand, in Quartiere ein,
Sie sollten lieber fern von unserer LEIDkultur sein;
In den 70ern stoppten wir das Anwerbeabkommen;
In den 80ern boten wir Geld für Abzugskolonnen!

Deutschland – bis Ende der 90er KEIN Einwanderungsland,
weist die Schuld der VERweigerung- flach von der Hand!
Die Forderung – nach 50 Jahren – ist eine Assimilation;
die Verspottung der Parallele, durch das Hetzen mit Hohn!

Die Krönung der deutschen Migrationsgeschichten,
ist die erneute Ausgrenzung – nach Religionsansichten!
Wer europäisch ist, der hat nur den Staat zu hulden;
sonst darf er nicht erwarten, dass wir ihn ewig dulden!

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Pingback: Deutsche LEIDkultur? » Liberteblog

  2. Pingback: union 21 &raquo Deutsche LEIDkultur?