TV-Tipps des Tages

22.12.2011 – Istanbul, Migranten, Rassismus, Weihnachten, Ausländer, Türkei

TV-Tipps des Tages sind: Ideengeschichte des Rassismus: Der Kampf der Kulturen? - Wissen und mehr; Mordkommission Istanbul - In deiner Hand: Kommissar Özakin (Erol Sander) klärt den Tod eines Wachmannes auf, der bei einem Banküberfall erschossen wurde; Expedition Weihnachten: Weihnachten ist mehr als nur Geschenke, Urlaub und fettes Essen

Von Donnerstag, 22.12.2011, 8:18 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 19.12.2011, 15:13 Uhr Lesedauer: 3 Minuten  |   Drucken

Ideengeschichte des Rassismus
3/4, Der Kampf der Kulturen? – Wissen und mehr – Rassismus arbeitet mit reduktionistischen Welterklärungen. Komplizierte Zusammenhänge werden simplifiziert, in dualistische „Wahrheiten“ überführt. Diese Denk- und Handlungsmuster herauszuarbeiten ist das Ziel dieser Sendereihe. 10:00-10:15 • HR

Mordkommission Istanbul – In deiner Hand
Spielfilm – Mehmet Özakin hilft einer verzweifelten deutschen Mutter, deren Sohn nach Istanbul entführt wurde. Dafür hat der Kommissar eigentlich keine Zeit. Der Tod eines Wachmannes, der bei einem Banküberfall erschossen wurde, stellt ihn vor einige Rätsel. Durch Zufall entdeckt Özakin einen Zusammenhang zwischen dem Bankraub und der Kindesentführung. Der Fall nimmt eine überraschende Wende.

___STEADY_PAYWALL___

Erol Sander spielt die Hauptrolle in diesem bildgewaltigen Bosporus-Krimi, der durch seine Mischung aus Humor und Thriller-Elementen überzeugt. Mit Barbara Wussow und Sibel Kekilli in den Episodenrollen.

Ariane (Hande Kazanova), eine Deutsche, reist nach Istanbul, um ihren Sohn zu suchen, der vom eigenen Vater in die Türkei verschleppt wurde. Hilfesuchend wendet sie sich an Mehmet Özakin (Erol Sander), der sie an einen Kollegen verweist. Der Kommissar steckt mit seinem Assistenten Mustafa Tombul (Oscar Ortega Sánchez) in den Ermittlungen zu einem Banküberfall, bei dem der Wachmann Bülent Arslan (Oktay Tosun) erschossen wurde. Im Verhör gesteht der verdächtige Imbissbesitzer Gani Korutürk (Kerem Kupaci) überraschend die Tat. Mit dieser Blitzaufklärung hat Mehmet zur Freude seines Chefs Yilmaz (Erden Alkan) in der Mordkommission einen neuen Rekord aufgestellt. Für Mehmet ist der Fall aber nicht gelöst, zu viele Fragen sind noch offen. In der Wohnung des erschossenen Wachmanns finden sich vertrauliche Unterlagen über die Kreditvergabe der Bank. Wie die Papiere dorthin gelangten, kann selbst die eloquente Bankdirektorin Dinda Sporel (Barbara Wussow) nicht erklären. Ein Hinweis seiner Frau Sevim (Idil Üner) führt Özakin auf eine andere Spur: Sevim, die als Lehrerin arbeitet, sorgt sich um den kleinen Deniz (Ugur Alp Aksoy), der in seiner Klasse keinen Anschluss findet. Seine Mutter Fatma (Sibel Kekilli) lehnt jegliche Einmischung in ihre familiären Angelegenheiten ab. Der Kommissar kennt Fatma: Sie arbeitet in der überfallenen Bank als Kassiererin. Nachdem sich herausstellt, dass Fatma nicht Deniz‘ leibliche Mutter ist, kommt Mehmet ein furchtbarer Verdacht.

Als kochender Kommissar löst Erol Sander seinen dritten Fall bei der Mordkommission Istanbul. Neben dem bewährten Ermittlerteam (Oscar Ortega Sánchez, Erden Alkan) und Idil Üner als Özakins Frau sind Barbara Wussow und die deutsch-türkische Starakteurin Sibel Kekilli in Episodenrollen zu sehen. Die Buchvorlage stammt von Hülya Özkan, die mit Kindesentführung und Homosexualität unter türkischen Männern hochaktuelle und brisante Themen aufgreift. Krimispezialist Helmut Metzger inszenierte den Thriller in der Bosporus-Metropole Istanbul. 21:45-23:15 • Das Erste (ARD)

Expedition Weihnachten
Weihnachten ist mehr als nur Geschenke, Urlaub und fettes Essen. Weihnachten ist ein Mythos. Aber woraus genau besteht er?

Aus den glitzernden Sternen und Kugeln am Christbaum, aus den Legenden um den heiligen St. Nikolaus und den Weihnachtsmann, oder aus der weltbekannten Melodie von „Stille Nacht“?

Die Suche nach dem Geheimnis des „Weihnachtsmythos“ führt durch ganz Europa: Neapel in der Adventszeit mit seinen mehr als Tausend traditionellen, modernen und politischen Weihnachtskrippen; Rovaniemi im Nordosten Finnlands, der „Wohnort“ des Weihnachtsmanns; Demre in der Türkei, der Geburtsort des heiligen St. Nikolaus; Gran Canaria, deutsch-spanische Annäherung durch Christbäume; und Oberndorf an der deutsch-österreichischen Grenze, hier komponierte Franz Xaver Gruber 1818 das weltberühmte Weihnachtslied „Stille Nacht“. Fünf Episoden, die der Faszination Weihnachten auf den Grund gehen. 03:30-04:00 • SWR BW

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Langobarde sagt:

    „Sankt“ heißt bereits „Der Heilige“ . Der heilige St. Nikolaus ist also doppelt gemobbelt.;)

  2. Pragmatikerin sagt:

    Weihnachten = In der Christenheit die Geburt Jesu feiern

    Weihnachten im Übrigen = Kommerz-Terror

    Pragmatikerin