Deutsche Presse

13.12.2011 – Integration, Islam, Neonazi, NPD, Ausländer, Türkei, Rassismus

Böhmer kritisiert einseitiges Islambild in den Medien; Ermittler: Weitere Verdächtige nach Neonazi-Mordserie; Ministerium lässt Lehrmaterial zu Linksextremisten extern erstellen – das Ergebnis ist umstritten; Studie »Deutsche Zustände«: Rassismus nimmt zu; Urteil zu Flughafen-Attentat am 19. Januar; Menschenrechtler: Türkei hat Rückschritte gemacht

Von Dienstag, 13.12.2011, 8:20 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 12.12.2011, 23:06 Uhr Lesedauer: 4 Minuten  |   Drucken

Die Themen des Tages sind:

Böhmer sprach sich erneut dafür aus, dass auf den Schulhöfen grundsätzlich Deutsch gesprochen werden solle. „Die Sprache auf dem Schulhof sollte Deutsch sein. Allerdings sollten wir das nicht gesetzlich vorschreiben“.

___STEADY_PAYWALL___

Böhmer: „Viele Untersuchungen haben inzwischen belegt, dass die Medien meistens ein einseitiges Islambild zeichnen. Die in den Beiträgen gezeigten Bilder greifen oft bestimmte Erscheinungsformen heraus“.

Anhörungen von Asylbewerbern per Videokonferenz sind rechtlich fragwürdig. Trotzdem will die Regierung sie nach einer Testphase nun dauerhaft einführen.

Auf dem Cargo-Gelände des Flughafens leben bis zu 100 Flüchtlinge – vor allem aus Afghanistan und Somalia. Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) hat sie besucht und Geschenke verteilt.

Das Bundesfamilienministerin hat Ärger mit der Zeitung „Neues Deutschland“ (ND). Aus seinem Etat wurde eine Broschüre für Lehrer zum Thema Linksextremismus gefördert – und das der Linkspartei nahestehende Blatt dort aufgeführt.

Die »Deutschen Zustände« des Forschers Wilhelm Heitmeyer erscheinen vorerst zum letzten Mal. Es gibt kein Geld mehr, um das Projekt zu finanzieren. Die aktuellen Ergebnisse: Die soziale Spaltung nimmt zu, Rassismus und wachsende Vorurteile gegenüber Behinderten und Arbeitslosen sind die Folge.

Immer mehr Details werden zu dem Zwickauer Neonazi-Trio bekannt. Auch die Festnahme vom Sonntag dürfte nicht die letzte gewesen sein. Die Ermittler haben weitere Beschuldigte im Blick.

Die drei Mitglieder der rechten Terrorzelle wurden wohl auch aus der Hauptstadt unterstützt. Es scheint möglich, dass sie dort Waffen und Wohnmobile erhielten – und das schon früh.

Nach der Festnahme eines vierten mutmaßlichen Neonazi-Terrorhelfers prüfen die Ermittler Verbindungen zu noch weiteren Verdächtigen. Es seien etwa zwölf Personen näher im Blick, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft.

Bis zum Superwahljahr 2013 ist es noch ein wenig hin, doch die CSU arbeitet bereits an ihrer Strategie. Die Freien Wähler sollen demnach nicht geschont werden, ebensowenig wie der designierte SPD-Kandidat Ude.

Im Prozess gegen den Frankfurter Flughafen-Attentäter Arid Uka (21) soll am 19. Januar das Urteil verkündet werden. Das gab der Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts am Montag in Frankfurt bekannt.

Der linksextremistische Terror dauert an: Nach Deutsche-Bank-Chef Ackermann haben nun Roms Bürgermeister und die italienische Justizministerin makabere Post erhalten – in der griechischen Botschaft in Paris entschärfte die Polizei einen Sprengkörper.

Die Spannungen zwischen Juden und Muslimen in Jerusalem haben sich am Montag weiter verschärft. Auf Anordnung der Stadtverwaltung schlossen die israelische Polizei und die Stiftung für das Erbe der Klagemauer eine Zugangsrampe zur Al-Aksa-Moschee.

Mit ihrer starken Wirtschaftskraft bricht die Türkei einen Rekord nach dem anderen. Beim Thema Menschenrechte macht das Land jedoch Rückschritte. Fälle von Polizeigewalt gegen Zivilisten werden nur ungenügend untersucht.

Im türkischen Manipulationsskandal hat ein Gericht Manager und Trainer des türkischen Fußball-Pokalsiegers Besiktas Istanbul sowie sechs weitere Verdächtige freigelassen.

Integration und Migration

Studie »Deutsche Zustände«: Rassismus nimmt zu

Extremismus – Ermittler: Weitere Verdächtige nach Neonazi-Mordserie

Deutschland

  1. Süddeutsche Zeitung: CSU will getrennte Wahltermine
  2. TAZ: „Wir lassen uns nicht plattmachen“
  3. Der Tagesspiegel: Von Guttenberg zur NPD
  4. Süddeutsche Zeitung: Bayerns Hochschulen sollen Millionen horten
  5. Die Welt: Betreuungsquote für Kleinkinder ist ausbaufähig

Urteil zu Flughafen-Attentat am 19. Januar

Ausland

Israel schloss Zugangsrampe zur Al-Aksa-Moschee

Türkei

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)