Türkische Presse Türkei

03.07.2011 – Israel, Westerwelle, Ankara, Ghaddafi, Strauss-Kahn, Türkei

Die Themen des Tages sind: 3 Bedingungen an Israel für eine Versöhnung; Beziehungen zu Ghaddafi beendet; Schlüsselrolle beim arabischen Frühling; Westerwelle besucht Ankara; Zimmermädchen war Prostituierte; Historisches Finale im Basketball; 11. September forderte 225 Tausend Menschenleben

Von TRT Sonntag, 03.07.2011, 18:15 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 03.07.2011, 18:15 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

3 Bedingungen an Israel für eine Versöhnung
Haber Türk schreibt unter der Schlagzeile, „3 Bedingungen an Israel für eine Versöhnung“ über das Treffen des Ministerpräsidenten mit drei US-Senatoren. Laut Zeitungsbericht hätten US-Diplomaten bei ihrer Zusammenkunft mit Erdogan die Versöhnung zwischen der Türkei und Israel angesprochen. Sie hätten darauf hingewiesen, dass die Rehabilitierung der Beziehungen zwischen Ankara und Tel Aviv, für die Region, der Türkei und USA positive Folgen haben werde. Dabei habe Ministerpräsident Erdogan die Bedingungen Ankaras für eine Aussöhnung aufgestellt. Demnach müsse Israel sich entschuldigen, für die Opfer des Hilfsschiffs Mavi Marmara Entschädigungen auszahlen und die Blockade in Gaza aufheben.

Beziehungen zu Ghaddafi beendet
In einer weiteren Meldung berichtet dieselbe Zeitung unter der Schlagzeile, „Beziehungen zu Ghaddafi beendet“ dass Ankara mit dem zur persona non grata erklärten libyschen Machthaber offiziell die Beziehungen abgebrochen und demzufolge den türkischen Botschafter in Tripolis zurückberufen hat. Im Detail wird berichtet, dass nach 140 Tagen Außenminister Ahmet Davutoglu nach Libyen reisen und in Bengasi mit dem Anführer der Opposition zusammenkommen wird.

Schlüsselrolle beim arabischen Frühling
„Schlüsselrolle beim arabischen Frühling“ lautet die Überschrift von Hürriyet. Darin werden die Worte des deutschen Außenministers Guido Westerwelle wiedergegeben. Westerwelle habe gesagt, dass der Einfluss Ankaras in seiner Region gestiegen ist. Die Türkei spiele bei der Lösung des Problems in Syrien eine Schlüsselrolle.

Westerwelle besucht Ankara
„Ankara hat bei den Entwicklungen in Afghanistan, dem Irak und Iran sowie Tunesien und Ägypten eine bestimmende Rolle gespielt. Die Türkei und Deutschland haben in der Region ähnliche Interessen“ habe Westerwelle weiter gesagt.

11. September forderte 225 Tausend Menschenleben
Sabah berichtet unter der Schlagzeile, „11. September forderte 225 Tausend Menschenleben“ über eine Studie der US-Universität Brown. Beim Anti-Terrorkampf der USA seit 10 Jahren seien viel Blut vergossen worden. Nach dem Anschlag auf die Twin-Towers am 11. September 2001 habe der von den USA im Nahen Osten gestartete Krieg einen finanziellen Aufwand von 4 Billionen Dollar gefordert. Außerdem seien in diesem Krieg im Irak 125 Tausend, in Pakistan 35 Tausend, in Afghanistan 12 Tausend Zivilisten ums Leben gekommen.

Zimmermädchen war Prostituierte
Vatan meldet, „Zimmermädchen war Prostituierte“ der seit 46 Tagen wegen versuchter Vergewaltigung unter Hausarrest stehende Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn sei auf freiem Fuß gesetzt worden. In Anlehnung an die US-Zeitung New York Post schreibt die türkische Zeitung, es sei herausgekommen, dass das Zimmermädchen aus Guinea gelogen hat.

Historisches Finale im Basketball
Eine Sportmeldung von Yeni Şafak lautet „Historisches Finale im Basketball“ Im Detail schreibt die Zeitung über das Finalspiel der türkischen Damen-Basketballnationalmannschaft gegen Russland. Wenn die türkischen Damen das heutige Finale gegen Russland gewinnen, könnten sie sich für die Olympiade in London im nächsten Jahr direkt qualifizieren.

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)