Anzeige

Türkische Presse Türkei

11.06.2011 – Flüchtlinge, EHEC, Kroatien, Clinton, Godorf, Guinness, Türkei

Die Themen des Tages sind: Vorbereitungen für 800.000 Syrier getroffen; Flucht vor Mahir; Kroatien der neue EU Vollmitglied; Sojabohnen verantwortlich für EHEC-Epidemie; Nicht-Deutschen Kölner könne in Godorf bei der Volksabstimmung abstimmen

Von TRT Samstag, 11.06.2011, 14:31 Uhr|zuletzt aktualisiert: Samstag, 11.06.2011, 14:33 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Vorbereitungen für 800.000 Syrier getroffen
Die Tageszeitung Haber Türk schreibt unter der Schlagzeile “Vorbereitungen für 800.000 Syrier getroffen”, die Zahl der syrischen Flüchtlinge in der Türkei, die vor der Armee des syrischen Staatspräsidenten Baschar Assad fliehen, hätten bereits 3.000 erreicht. In dem Artikel heißt es ferner, Ankara habe Vorbereitungen für 800.000 Syrier getroffen. In diesem Rahmen habe Berlin eine Unterstützung an Ankara zugesichert.

___STEADY_PAYWALL___

Flucht vor Mahir
Zum selben Thema schreibt die Zeitung Vatan unter der Schlagzeile “Flucht vor Mahir”, die Einheiten unter dem Befehl von Mahir Assad, einem jüngeren Bruder des syrischen Staatspräsidenten, seien in die seit einer Woche unter Beschuss stehende Kleinstadt Dschisr al Schogur vorgerückt. Soldaten in den rund 100 Panzern würden auf alles schießen, was sich bewege. Es seien 21 Menschen ums Leben gekommen, so die Meldung.

Kroatien der neue EU Vollmitglied
Ferner lesen wir in der Zeitung, Kroatien, das die EU-Beitrittverhandlungen zusammen mit der Türkei aufgenommen hatte, habe gestern die letzten vier Kapitel abgeschlossen. Am 1. Juli 2013 werde Kroatien der EU als Vollmitglied betreten.

Sojabohnen verantwortlich für EHEC-Epidemie
Hürriyet schreibt unter der Schlagzeile “Sojabohnen verantwortlich für EHEC-Epidemie”, der Träger des Darmkeims, der bisher 29 Menschen das Leben in Deutschland kostete und bei mindestens 2.000 Infizierten zu blutigem Durchfall führte, seien Sojasprossen. Ein Betrieb für Sojasprossen sei geschlossen worden. Außerdem sei eine Entwarnung beim Verzehr von rohen Gurken, Tomaten und Blattsalat ausgerufen worden.

Clinton interessiere sich für das Weltbank-Chefamt
Der Zeitung Milliyet entnehmen wir, US-Außenministerin Hillary Clinton interessiere sich für das Weltbank-Chefamt und habe bereits Vorbereitungen aufgenommen. Die Nachrichtenagentur Reuters würde unter Berufung auf Quellen, die der Außenministerin nahe stehen, melden, dass die ehemalige First Lady die Nachfolge von Robert Zoellick antreten wolle, dessen Amtszeit in 2012 endet, so der Artikel in Milliyet.

Nicht-Deutschen Kölner könne in Godorf bei der Volksabstimmung abstimmen
In Yeni Safak lesen wir, der Stadtrat von Köln habe beschlossen, dass bei der umstrittenen Volksabstimmung in Godorf auch die Nicht-Deutschen Kölner abstimmen können sollen. Die türkischen Staatsbürger würden auf diese Weise das erste Mal in Deutschland wählen gehen.

Büro für Guinness-Buch der Rekorde in der Türkei
Sabah schreibt unter der Schlagzeile “Büro für Guinness-Buch der Rekorde in der Türkei”, das rege Interesse der Türken am Guinness-Buch der Rekorde habe dazu geführt, dass ein Vertretungsbüro in der Türkei eröffnet werden soll. Die Türken seien in 77 Kategorien in dem Buch der Rekorde vertreten, darunter unter anderem mit dem längsten und kürzesten Mann der Welt sowie mit Sabiha Gökcen, der ersten Kriegspilotin der Welt. Auf Platz eins seien die USA mit 5.187 Rekorden, gefolgt von Großbritannien mit 2.176 Rekorden und von Deutschland mit 624 Rekorden.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)