Deutsche Presse

03.03.2011- Erdogan, Marwa, Sarrazin, Maizière, Frankfurter Flughafen, Türkei

Die Themen des Tages sind: Wir wollen Integration, ohne die Wurzeln zu kappen; Verfassungsbeschwerde im Fall El-Sherbini; Sarrazin übt scharfe Kritik an Erdogan; De Maizière Verteidigung, Friedrich Innenressort; Schießerei am Frankfurter Flughafen; Türkei: Hafterleichterung für Öcalan gefordert

Von Donnerstag, 03.03.2011, 8:20 Uhr|zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 02.03.2011, 23:20 Uhr Lesedauer: 4 Minuten  |   Drucken

Die Themen des Tages sind:

Der Appell von Erdogan, zuerst Türkisch zu lernen, schadet jungen Türken. Vielen wird auf diese Weise der soziale Aufstieg versperrt, warnt der Unions-Fraktions-Chef.

___STEADY_PAYWALL___

Die Familie der 2009 im Landgericht Dresden ermordeten Ägypterin Marwa El-Sherbini hat wegen ihrer Klage gegen zwei Richter Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingelegt.

Die Bundesregierung möchte gemeinsam mit den Bundesländern einen Wunsch der türkischen Regierung erfüllen und in Deutschland lebenden Türken die Teilnahme an der im Sommer angesetzten Parlamentswahl ermöglichen.

Thilo Sarrazin hat dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan Einmischung in die inneren Verhältnisse europäischer Länder vorgeworfen.

Immer mehr Schüler in Deutschland machen Abitur und können somit studieren.

Schon am Tag nach dem Guttenberg-Rücktritt steht mit dem bisherigen Innenminister de Maizière der Nachfolger als Verteidigungsminister fest.

CSU-Landesgruppenchef Friedrich übernimmt das Innenressort. Kanzlerin Merkel trat am Nachmittag vor die Presse.

Am Frankfurter Flughafen ist in einem US-Militärbus zwei Menschen erschossen worden, zwei weitere wurden schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter aus dem Kosovo wurde festgenommen.

Die katholische Kirche verspricht Opfern sexuellen Missbrauchs bis zu 5000 Euro Entschädigung.

Der einzige christliche Minister in der Pakistanischen Regierung ist ermordet wurden.

Der auf der Insel Imrali vor Istanbul inhaftierte Chef der türkischen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), Abdullah Öcalan, will, dass er seine lebenslange Freiheitsstrafe künftig als eine Art Hausarrest verbüßen kann.

Integration und Migration

Sarrazin übt scharfe Kritik an Erdogan

Deutschland

De Maizière Verteidigung, Friedrich Innenressort

Schießerei am Frankfurter Flughafen

Entschädigung für Missbrauchsopfer

Ausland

Christlicher Minister in Pakistan ermordet

Gaddafi greift Aufständische im Osten Libyens an

Türkei

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Kalif Harun al-Pussah sagt:

    Ich sag’s ja. Wenn die Typen sich schon die Beinamen Abou oder Abu geben stimmt etwas nicht.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12685755/Das-Doppelleben-des-Flughafen-Attentaeters-Arid-U.html