Türkische Presse Türkei

04.02.2010 – EU-Beitritt, NATO, Iran

Staatsminister und Chefunterhändler Egemen Bagis habe auf einer Konferenz gesagt, falls die EU die Mitgliedschaft der Türkei ablehnen sollte, werde sie zu einem Christenclub. Des Weiteren werden die Verteidigungsminister der 28 Mitgliedsländer der NATO in Istanbul zusammen kommen.

Von Donnerstag, 04.02.2010, 13:38 Uhr|zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 18.08.2010, 23:41 Uhr Lesedauer: 5 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

EU die Mitgliedschaft der Türkei
Das Blatt Yeni Safak schreibt, Staatsminister und Chefunterhändler Egemen Bagis habe auf einer Konferenz am Europa-Kolleg im belgischen Brügge eine Rede gehalten und gesagt, falls die EU die Mitgliedschaft der Türkei ablehnen sollte, werde sie zu einem Christenclub. Die Türkei, eine Energiebrücke und ein Akteur für den regionalen Frieden sei mit der jungen Bevölkerungszahl, der dynamischen Wirtschaft und ihrer geostrategischen Lage gleichzeitig auch zur Lösung einiger Probleme der EU beitragen, habe Bagis gesagt. Obwohl der EU-Beitrittsprozess der Türkei seit 51 Jahren nur langsam fortschreitet, werde die Türkei niemals aufgeben und geduldig sowie entschlossen das Ziel der Vollmitgliedschaft verfolgen. Die EU-Vollmitgliedschaft der Türkei sei für beide Seiten vom Vorteil, so Bagis ferner.

Türkei hat eine Brückenfunktion zwischen Europa und Asien
Zaman meldet, die zwischen Europa und Asien eine Brückenfunktion ausübende Türkei habe durch ihre geografische Lage das Interesse der Logistikfirmen erweckt. Mehrere Firmen hätten beschlossen, ihre Zentren in die Türkei zu verlegen. Die Vorsitzenden der DHL, die die jährliche Wirtschaftskonferenz für hochrangige Funktionäre in Istanbul veranstalteten, hätten ebenfalls darauf hingewiesen. Mehrere Firmen aus dem Energie-, Medizin- sowie Textilsektor und anderen Sektoren würden ihre Zentralstellen in die Türkei verlegen.

Iranische Außenminister Mottaki besucht Davutoglu
Milliyet meldet Außenminister Ahmet Davutoglu sei gestern mit seinem iranischen Amtskollegen Manuchehr Mottaki im Aussenministerium zusammengekommen. Davutoglu habe auf einer anschließenden Pressekonferenz auf die Entwicklungen des iranischen Nuklearprogramms Bezug genommen und gesagt, Iran habe, wie auch andere Staaten, ein Recht auf die friedvolle Nutzung von Kernenergie. Die Türkei sei jedoch gegen eine Nuklearwaffe in der Region, habe Davutoglu gesagt. Laut der Meldung sei beim Mottaki-Ahmetoglu Treffen auch die Lagerung vom angereicherten Uran in der Türkei bewertet worden. Quellen zufolge seien diesbezüglich positive Schritte verzeichnet worden.

Iran schickt eine Kapsel mit lebenden Organismen in den Weltraum
Hürriyet schreibt, Iran habe das erste Mal mit einer Trägerrakete des Typs Kavashgar drei aus eigener Produktion eine Kapsel mit lebenden Organismen in den Weltraum befördert. Ins All seien Mäuse, Schildkröten und Würmer geschickt worden. Irans Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad habe an der Startzeremonie der lebenden Organismen teilgenommen und gesagt die Beförderung der lebenden Organismen ins Weltall sei ein großer Erfolg. Irans Verteidigungsminister Ahmed Vahidi indessen habe erklärt, die Lebewesen seien aus Forschungszwecken ins All geschossen worden.

Caglayan eröffnet veranstaltete Istanbuler Fashion Week
Star berichtet Staatsminister Zafer Caglayan habe gemeinsam mit der berühmten US-Schauspielerin Meg Ryan die in diesem Jahr zum zweiten Mal veranstaltete Istanbuler Fashion Week eröffnet. „Wir wollen mit der Istanbuler Modewoche die ganze Aufmerksamkeit der Welt für uns gewinnen. Istanbuls Ziel sich zu einer Modehauptstadt zu etablieren ist meiner Meinung nach zwar ein anspruchsvolles jedoch erreichbares Ziel, habe Caglayan in seiner Rede gesagt.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Seiten: 1 2

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)