Türkische Presse Europa

24.11.2009 – Integrationsvertrag, Schächten, Muslima

Die Europaausgaben türkischer Tageszeitungen räumen dem Interview von Staatsministerin Maria Böhmer über die Integrationsverträge großen Platz ein. Außerdem wird über eine Vereinsgründung von muslimischen Frauen und über das Schächten mit Betäubung berichtet.

Mittwoch, 25.11.2009, 8:06 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 24.08.2010, 23:24 Uhr Lesedauer: 3 Minuten  |   Drucken

Verein von muslimischen Frauen
Über eine Vereinsgründung von muslimischen Frauen berichten ZAMAN und HÜRRIYET. Die Vorsitzende des Vereins, Ayten Kilicarslan, habe gesagt, dass muslimische Frauen in der Politik und in der Gesellschaft zu wenig vertreten seien. Der Verein habe sich daher zum Ziel gesetzt, muslimische Frauen dabei zu unterstützen, sich mehr einzubringen.

Wir haben Mölln nicht vergessen / Nicht noch einmal
Unter diesen Schlagzeile berichten HÜRRIYET und MILLIYET über die Gedenkfeier am Tatort des Hausbrandes in Mölln vor genau 17 Jahren. Zwei Neonazis hatten ein Brand am von Türken bewohnten Haus gelegt. Dabei kamen drei Menschen ums leben.

Türkischsprachiger Vorsitzender der SPD
Aussichtsreicher Kandidat für den Vorsitzendenposten der baden-württembergischen SPD Nils Schmid, teilt die MILLIYET mit und bemerkt, dass Schmid gut türkisch spreche. Er sei mit einer türkischstämmigen Juristin verheiratet.

Seiten: 1 2

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. municipal sagt:

    Grünes Licht für Schächten mit Betäubung

    Abgesehen davon, das es auch in diesem Jahr wieder zu zahlreichen Verletzten in der Türkei bei diesem barbarischen Gemetzel (meine Sicht !) kommen wird, es wäre wünschenswert, wenn die Regelung (Betäubung vor dem Schächten erlaubt), die schon vor Jahren von der DIYANET so klar beführwortet und genehmigt wurde (liegt schriftlich vor) von den Verbänden DEUTLICH und BREIT publikgemacht würde !

    Nichtnur von DITIB, sondern z.B. auch von MILLI GÖRÜS .

    Hier der Text von DIYANET:

    http://www.schaechten-apg.org/page.php?42