Deutsche Presse

27.08.2009 – Türkiyemspor, Rassismus, Lissabon – Vertrag, Türkei

Berliner Jugend-Fußballer wurden in Brandenburg Opfer eines offenbar rassistisch motivierten Angriffs. Des Weiteren zeichnet sich im Bundestag eine überwältigende Mehrheit für die neue Begleitgesetzgebung zum EU-Reformvertrag von Lissabon ab. Außerdem hat der Abdullah Öcalan, der Regierung in Ankara seinen Plan für eine Lösung des Kurdenkonflikts vorgelegt.

Von Donnerstag, 27.08.2009, 16:22 Uhr|zuletzt aktualisiert: Samstag, 14.08.2010, 0:21 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Integration und Migration

Lissabon-Vertrag

___STEADY_PAYWALL___

Sauerland Prozess

Netanjahu im Kanzleramt

Deutschland

Ausland

Türkei

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Mehmet sagt:

    Es ist interessant, wie dies in den deutschen Medien dargestellt wird. Es wäre eine „Auseinandersetzung“. Der Trainer wurde von CNNTURK gefragt, wie die Sache tatsächlich abgelaufen ist. Hierbei haben die Rechtsradikalen am Eingang vom Plus-Markt die Türken mit Parolen („Wir werden eure Köpfe vergasen“) beschimpft. Als die junge türkische Mannschaft dann am Tag darauf nochmal zum Plus ging, warteten Sie vor der Tür mit Baseballschlägern und Äxten. Die Plus-Filiale hat die Türken rausgedrängt anstatt die Polizei zu rufen „Dies ist nicht unsere Sache. Erledigt das draußen.“ Daraufhin sind sie in die Wälder gelaufen. Einer ist gestolpert und hingefallen und wurde von einem Rechtsradikalen mit der Axt am Knie getroffen. Teutonische Zustände hier…

    • municipal sagt:

      @ Mehmet

      Was erwarten Sie als Aussage/Sicht des türkischen Trainers? Sie ist erfahrungsgemäß emotional und „einseitig“. Die Wahrheit wird wohl irgendwo in der Mitte liegen.