Deutsche Presse

21.07.2009 – Ehrenmord, Ostdeutschlande, Kinderporno, Türkei

In München hat ein 27-jähriger Afghane seine 24-jährige Frau erstochen. Laut Polizeiangaben habe der mutmaßliche Täter ein umfassendes Geständnis abgelegt. Des Weiteren fühlt die Mehrheit der Ostdeutschen sich noch immer nicht als Bundesbürger. 41 Prozent zeigen sich ausländerfeindlich. Außerdem will die Staatsanwaltschaft Karlsruhe den unter Kinderporno-Verdacht stehenden Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss anklagen. Schließlich hat in der Türkei am Montag die zweite Runde des Prozesses gegen eine mutmassliche Verschwörergruppe begonnen.

Von Dienstag, 21.07.2009, 13:16 Uhr|zuletzt aktualisiert: Samstag, 14.08.2010, 0:00 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Integration und Migration

Mutmaßlicher Ehrenmord

___STEADY_PAYWALL___

Studie: Nur 17 Prozent der Ostdeutschen unzufrieden

Kinderpornografie-Vorwürfe

Regierungskrise in Schleswig-Holstein

Deutschland

Ausland

Türkei – Ergenekon Prozess

Messerattacke in Istanbul

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. emire sagt:

    Hoppla,unzufiedenheit in der Ex-DDR Bevölkerung ?

    Sind die Ostdeutschen nicht zu Integregieren,habe sie wohl möglich ihre eigene Paralelgesellschaft ?

    Allerdings sind sie in dem Fach Ausländerfeindlichkeit ,bestens Integriert.

    Schlagwörter wie Blühende Landschaften und die Wiedervereinigung aus der Portokasse zu zahlen,haben den Westen in ein Dilemma geführt…