Statistik

Zuwanderer nutzen Integrationskurse

Seit dem Start vor vier Jahren haben bundesweit rund eine halbe Million Zuwanderer sogenannte Integrationskurse absolviert. Weitere 155.000 Interessenten haben im vergangenen Jahr eine Berechtigung für den Kursbesuch erhalten, berichtete das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge am Dienstag in einer Zwischenbilanz. Der Integrationskurs habe sich als „unverzichtbares Förderinstrument“ etabliert, betonte der Präsident des Bundesamtes, Dr. Albert Schmid.

Mittwoch, 03.06.2009, 12:00 Uhr|zuletzt aktualisiert: Samstag, 04.09.2010, 1:06 Uhr Lesedauer: 0 Minuten  |   Drucken

Rund zwei Drittel aller Prüfungsteilnehmer hätten den Abschlusstest zudem erfolgreich bestanden. Im vergangenen Jahr waren nach Behördenangaben vor allem Menschen aus der Türkei, der Russischen Föderation, der Ukraine, Polen oder aus dem Irak unter den Kursabsolventen. Etwa zwei Drittel aller Kursteilnehmer seien weiblich.

60 Prozent der Teilnehmer lebten zudem schon länger in Deutschland. Das Bundesamt bezeichnet die Kurse deshalb auch als einen wichtigen Baustein für die so genannte „nachholende Integration“. Auch die Alphabetisierungskurse werden zunehmend als Chance für den erfolgreichen Spracherwerb genutzt, sagte  Schmid.

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Pingback: Wolfgang Bosbach fordert Sanktionen für ausländische Arbeitslose ohne Deutschkenntnisse | MiGAZIN