Berlin

Demirbüken-Wegner fordert Verbesserung der frühkindlichen Bildung

Die jugend- und familienpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Emine Demirbüken-Wegner fordert Verbesserungen der frühkindlichen Bildung in Berlin. Der rot-rote Senat und die ihn tragenden Koalitionsfraktionen SPD und Linke hätten es bislang nicht vermocht, dem Ruf von Betroffenen und Experten zu entsprechen.

Montag, 04.05.2009, 7:58 Uhr|zuletzt aktualisiert: Samstag, 21.08.2010, 0:16 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

„Die dramatischen Kürzungen dieses Senats im Kinder- und Jugendbereich sowie in der Bildung haben die beklagenswerten Zustände verursacht. Nach wie vor leiden die Kitas unter einer extrem dünnen Personaldecke, welche wiederum eine konsequente, individuelle Förderung der Kinder unmöglich macht, vor allem hinsichtlich ihrer Sprachkenntnisse.“, so Demirbüken-Wegner.

Anzeige

Berlin weise eine steigende Anzahl schulunreifer Kinder auf, auf die seit Jahren hingewiesen werde. Demürbüken-Wegner weiter: „Wir fordern die Wiedereinführung der Schulreifeuntersuchungen, für deren Durchführung ausreichend Personal und Sachmittel in den Jugendgesundheitsdiensten der Bezirke notwendig ist. Außerdem müssen gesonderte Lern- und Fördergruppen an den Schulen eingerichtet werden.“

___STEADY_PAYWALL___

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)