Berlin

Weiter rückläufige Einbürgerungszahlen

In Berlin haben im Jahr 2008 rund 6.500 Menschen den Deutschen Pass erhalten. Damit sank die Einbürgerungsquote im zweistelligen Bereich, bei Türkeistämmigen sank die Quote sogar überdurchschnittlich.

Montag, 06.04.2009, 9:59 Uhr|zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 13.01.2016, 11:08 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Im Jahr 2008 haben in Berlin nur 6.482 Menschen den Deutschen Pass erhalten. 1 Die Einbürgerungsquote sank damit im zweistelligen Bereich (-11,3 %). Ehemalige türkische Staatsangehörige haben mit 2.080 die meisten Einbürgerungsanträge gestellt, was ebenfalls einem Rückgang von 12,7 % entspricht.

Mit 393 Einbürgerungen liegen ehemals libanesische Staatsbürger (- 6,2 %) an zweiter Stelle, gefolgt von Serben (344/-20,2 Prozent) und Irakern (325/-9,0 %). Jeweils fast um die Hälfte ging die Zahl der Einbürgerungsanträge von Vietnamesen (185/- 44,5 %) und Staatsbürgern aus der Russischen Föderation (157/- 44,1 %) zurück.

___STEADY_PAYWALL___

Aufenthaltsdauer
Von den 6.842 neu eingebürgerten Deutschen hatten 960 eine Aufenthaltsdauer von unter 8 Jahren. 3.251 Personen hatten eine Aufenthaltsdauer von 8-15 Jahren, 1.574 Personen von 15-20 Jahren und 1.057 Personen von über 20 Jahren.

Mehrstaatigkeit
Von allen eingebürgerten Personen im Jahre 2008 konnten 41,5 % ihre bisherige Staatsangehörigkeit beibehalten. Im Jahr 2007 lag die Quote für doppelte Staatsbürgerschaften bei 38,5 %. 340 von 2.080 türkischstämmigen wurden unter Hinnahme der Mehrstaatigkeit eingebürgert (doppelte Staatsbürgerschaft), was einer Quote von 16,3 % entspricht.

Die Einbürgerungsquote unter Beibehaltung der bisherigen Staatsangehörigkeit lag bei Libanesen, Irakern, Polen und bei Iranern bei nahezu 100 %. 72,7 % der Serben und 43,3 % der Menschen aus der russischen Föderation erhielten ebenfalls die doppelte Staatsbürgerschaft.

  1. Qulle: http://www.parlament-berlin.de:8080/starweb/adis/citat/VT/16/KlAnfr/ka16-13073.pdf
Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. delice sagt:

    „Integration wird Wahlkampfthema

    SPD-Chef Müntefering will doppelte Staatsbürgerschaft

    von Michelle Schumann – 03.04.2009 …“

    Quelle: http://www.vorwaerts.de/artikel/spd-chef-muentefering-will-doppelte-staatsbuergerschaft

    Wieder einmal ein Krümel für die Türken. Was man davon halten kann – hat die SPD ja mal vorgemacht – auch jetzt noch in der Großen Koalition – mit der CDU/CSUin – in der bereits 3. Reform des StAG! Zu einem Nebenstrafrecht zum StGB!

    Nein liebe SPD! Nicht wieder so etwas!

    Fordert bitte weder eine verbesserte Integration, noch irgendwelche anderen Zuckerl, wie eine vermeintliche doppelte Staatsbürgerschaft oder den EU-Beitritt der Türkei und dergleichen – für uns!

    Ignoriert und vergesßt uns einfach aus euerer Wahrnehmung! Wir sind doch eigentlich gar nicht mehr da!

    Ach – wie schön waren doch die ersten 4 Jahrzehnte in Deutschland – von euch einfach nicht wahrgenommen zu werden! Es war ein Leben der Ruhe und des Friedens – trotz Kohl, NPD-Wahlplakate und anderer Türkenfresser aus der CSU!

    Und jetzt?! Jetzt hat man uns vor Lauter Kenntnisnahme keine Luft mehr zum atmen – denn alles wurde wegen uns Türken umgemodelt, natürlich zum Leidwesen von uns! Wir wollen unsere Ruhe, wie damals! Betrachtet uns, als wären wir schon wieder in der Türkei!

  2. Non-EU-Alien sagt:

    „Die Einbürgerungsquote unter Beibehaltung der bisherigen Staatsangehörigkeit lag bei Libanesen, Irakern, Polen und bei Iranern bei nahezu 100 %. 72,7 % der Serben und 43,3 % der Menschen aus der russischen Föderation erhielten ebenfalls die doppelte Staatsbürgerschaft.“

    OK, bei Polen, die sind EU-Land und werden BEVORZUGT behandelt. Libanesen und Iraker können wahrscheinlich in ihrem Heimatland ihre Staatsangehörigkeit nicht ablegen und kommen deswegen auch in der VORZUG der Mehrstaatigkeit. Ich frage mich allerdings, wie 72% der Serben und 43% der Russen ihre Staatsangehörigkeit beibehalten konnten? Bei den Türken liegt der Wert bei 16%, wie geht das?