MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Nur die wenigsten dieser deutschen Arbeiter werden in dieser Situation mit den Ausländern solidarisch sein. Die meisten werden sich aggressiv von den Ausländern abgrenzen und bei ihnen die Verantwortung für die eigene schlechte Position suchen.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Alle Beiträge dieses Autors


Buchtipp zum Wochenende

Der Balkanizer – Ein Jugo in Deutschland

21. April 2011 | Von Bogdanka Yıldırım | 4 Kommentare

Integration ohne Mutation – humorvoll, mit einer riesigen Portion Komik und Herz, erzählt der Radiomoderator und Musiker Danko Rabrenović seine Integrationsgeschichte, niedergeschrieben von dem freien Journalisten Sebastian Brück.

Bestandsaufnahme

Zugewanderte und ihre Nachkommen in Hartz IV

15. April 2011 | Von Matthias Knuth / Martin Brussig | 2 Kommentare

Die im Kontext des in den vergangenen Jahren intensiviert geführten Integrationsdiskurses immer wieder gehörte Aufforderung zur Integration und zum sozialen Aufstieg durch Bildung würde erheblich an Glaubwürdigkeit gewinnen, wenn …

Ein Fremdwoerterbuch

Guter Wille heilt keine bösen Taten

13. April 2011 | Von Kübra Gümüşay | 7 Kommentare

Hatice bügelt, ich falte. Wir ordnen Teile meines Ceyiz, der Aussteuer, die jede türkische Braut von den Eltern mitbekommt, in meinen Schrank ein. Verziertes Bettzeug, handbearbeitete Handtücher, Decken und Kissenbezüge.

Debatte

Nur wer die Stimme erhebt, kann mitreden

7. April 2011 | Von Omid Nouripour | 9 Kommentare

Die Grenze zwischen Religion und Gesellschaft markiert den Übergang vom Bereich des Privaten zu dem der öffentlichen Debatte. Doch Religion hat vielfältige Implikationen für das Zusammenleben. Wer darüber schweigt, wer auch zu den daraus entstehenden Konflikten schweigt, schließt sich von dieser Diskussion aus. Wir brauchen aber die Stimmen aller, um die Rolle der Religion in unserer multikulturellen Realität des 21. Jahrhunderts zu bestimmen.

Kılıçs kantige Ecke

„Anerkennung“ von ausländischen Berufsqualifikationen

4. April 2011 | Von Memet Kılıç | Ein Kommentar

Der Gesetzentwurf zur „Anerkennung“ von ausländischen Qualifikationen ist eine Mogelpackung: Aus dem Taxifahrer wird kein Arzt, sondern ein Krankenpfleger. Da wird er womöglich das Taxifahren bevorzugen.

Ein Fremdwoerterbuch

Schulversager, weil Gott es will

30. März 2011 | Von Kübra Gümüşay | 33 Kommentare

Gehört der Islam zu Deutschland?“ Wenn ich diese Frage noch einmal höre, knallts. Dann schnappe ich mir mein Sprengstoffgürtel und das tickende Bömbchen unter dem Kopftuch und gehe in die Luft – dorthin, wo dümmliche Fragen nicht hinkommen.

Muslime in Deutschland

Herkunft, Glaubensrichtung, Bildung, Partizipation

29. März 2011 | Von Sonja Haug | 6 Kommentare

In der Diskussion um muslimische Zuwanderer wird selten auf die Vielschichtigkeit des muslimischen Lebens in Deutschland eingegangen. Ein Blick auf die verfügbaren Daten kann hier aufschlussreich sein und dient zudem der Versachlichung.

Daniela Kolbes Zwischenruf

Innenansichten in Halbmondwahrheiten*

22. März 2011 | Von Daniela Kolbe | 4 Kommentare

Ein Einblick in die Innenansichten von Halbmondwahrheiten und der Notwendigkeit verlässlicher finanzieller Förderung guter Integrationsarbeit…

Törens liberale Kolumne

Künftig wird die Qualifikation zählen – nicht die Herkunft

15. März 2011 | Von Serkan Tören | Keine Kommentare

„Das Erfordernis der deutschen Staatsangehörigkeit für die Erteilung der Approbation als Arzt wird endlich gestrichen.“ Das kündigt der migrationspolitische Sprecher der FDP im Bundestag, Serkan Tören, in seiner MiGAZIN-Kolumne an.

Reyhan Kuyumcu

Sprachen fördern in Kindergarten und Elternhaus

15. März 2011 | Von Donja Amirpur | Ein Kommentar

Die Heranführung an die Schriftsprache ist von großer Bedeutung für die Ausbildung von Lesekompetenz und legt die Grundlage für den Bildungserfolg. Schon der Kindergarten könne da unterstützend wirken, sagt die Sprachwissenschaftlerin Reyhan Kuyumcu im Gespräch mit Donja Amirpur von ihren Erfahrungen im Projekt „Kieler Modell sprachlicher Frühförderung“.

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...