MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier – als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los

Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, PresseClub Regensburg, 15.9.2016

Vereinte Nationen

Deutschland an der Spitze bei freiwilligen Ausreisen von Migranten

Weltweit 72.000 Migranten haben im vergangenen Jahr die UN-Programme zur freiwilligen Rückkehr genutzt und sind in ihre Ursprungsländer zurückgekehrt, allein 30.000 sind aus Deutschland ausgereist. Mit großem Abstand folgen Niger und Griechenland.

Flugzeug, fliegen, Flug, Abschiebung, Abflug, Ausweisung
Ein Flugzeug (Symbolfoto) © Matthias Rhomberg auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Aus Deutschland haben die Vereinten Nationen die meisten Migranten mit einem Rückkehrprogramm in ihre Heimat gebracht. Knapp 30.000 Menschen seien 2017 freiwillig aus der Bundesrepublik in ihre Ursprungsländer gelangt, teilte die Internationale Organisation für Migration (IOM) der UN am Dienstag in Genf mit. Weltweit hätten 72.000 Migranten im vergangenen Jahr das Angebot in Anspruch genommen.

Die IOM helfe den Männern, Frauen und Kindern auch bei der Wiedereingliederung in ihrem Heimatland, etwa im Berufsleben und beim Schulbesuch. Einige Kinder seien ohne ihre Eltern oder andere Bezugspersonen in den fremden Ländern angekommen.

Niger und Griechenland folgen Deutschland

Hinter Deutschland folgen bei der freiwilligen Rückkehr 2017 laut IOM Niger mit 6.500 Menschen, Griechenland (5.700), Belgien (3.700) und Österreich (3.500). Nach Albanien seien 2017 die meisten Menschen heimgekehrt, es seien 7.300 gewesen. Danach kommen laut IOM der Irak mit 7.100 Rückkehrern, Äthiopien (4.400), Afghanistan (4.200) und Serbien (3.300).

Im Jahr 2016 half die IOM weltweit knapp 100.000 Migranten bei der Rückkehr. Den Angaben zufolge meldeten sich vor allem in Europa weniger Menschen bei dem IOM-Programm. Eine bessere Unterstützung rückkehrwilliger Menschen soll auch in dem geplanten Globalen Pakt für Migration geregelt werden. Bis Freitag wollen die UN-Länder ihre Verhandlungen über den Pakt in New York abschließen. Im Dezember soll das Abkommen verabschiedet werden. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...