MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Beitragsaufkommen [in den Rentenversicherungen beträgt] auf Grund der Beschäftigung der ausländischen Arbeitnehmer jährlich rd. 1,2 Milliarden DM, während sich die Rentenzahlungen an ausländische Arbeitnehmer jährlich auf rd. 127 Millionen DM, also etwa ein Zehntel, belaufen.

Ludwig Kattenstroth, Staatssekretär im Arbeitsministerium, März 1966, Bundesvereinigung der Dt. Arbeitgeberverbände

"Ausländerfeindlich"

UN verurteilen ungarisches Gesetz gegen Flüchtlingshelfer

Das ungarische Gesetz gegen Flüchtlingshelfer erntet international scharfe Kritik. Die Vereinten Nationen bezeichnen es als Angriff auf Grundrechte. Das Gesetz schüre Hass und sei unverhohlen ausländerfeindlich.

UN, Vereinte Nationen, United Nations, New York
Gebäude der Vereinten Nationen in New York © Muhammad Ghouri @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

DATUM22. Juni 2018

KOMMENTAREKeine

RESSORTAktuell, Ausland

SCHLAGWÖRTER , , , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Vereinten Nationen haben Ungarns Gesetz gegen Flüchtlingshelfer als schändlich und unverhohlen ausländerfeindlich verurteilt. Die Parlamentsentscheidung stelle einen Angriff auf die Grundrechte dar, teilte der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Seid Ra’ad al-Hussein, am Donnerstag in Genf mit. „Wir erkennen an, dass der ungarische Staat seine Grenzen sichern muss, aber dieses Gesetz gefährdet die Sicherheit und Menschenrechte von Migranten und Flüchtlingen.“ Das gleiche gelte für die Arbeit von Hilfsorganisationen und Menschenrechtlern, die Bedürftigen Schutz und Hilfe böten.

Ungarns Parlament hatte am Mittwoch ein Gesetz verabschiedet, das Personen, die illegal Eingewanderte unterstützen, bis zu ein Jahr Haft androht. Es tritt am 1. Juli in Kraft. Mit dem Gesetz verabschiedete Verfassungsänderungen untersagen unter anderem die „erzwungene Ansiedlung von Ausländern“, was europäische Asylquoten mit einbezieht. Ungarische Behörden kündigten zudem eine Sondersteuer von 25 Prozent für Organisationen an, die „Immigration unterstützen“.

Der UN-Menschenrechtskommissar warf Ungarns Regierung vor, bewusst und andauernd Hass zu schüren. Diejenigen ins Visier zu nehmen, die sich um die Schutzbedürftigsten kümmerten, nur weil diese Ausländer seien, bezeichnete er als infam. Die freie und unabhängige Tätigkeit der Zivilgesellschaft sei im Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte verbrieft, den Ungarn ratifiziert habe. Zudem wende sich das neue Gesetz gegen die in Artikel 2 der EU-Verträge verankerten europäische Werte wie Pluralismus, Toleranz und Solidarität. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...