MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es waren vor allem die übrig gebliebenen einheimischen Geringqualifizierten, die die Gastarbeiter als ungeliebte Konkurrenten empfanden.

Stefan Luft, Staat und Migration, 2009

Umfrage

Bundesbürger machen Staat für Integrationsprobleme verantwortlich

Integrationsprobleme sind hauptsächlich hausgemacht. Davon sind einer representativen Umfrage zufolge die Bürger überzeugt. Fast die Hälfte aller Befragten geben staatlichen Stellen die Schuld.

Integration, Integrationsgipfel, Ausländer, Migranten, Einwanderung
Integration @ MiG

Nur eine kleine Minderheit der Deutschen glaubt, dass die Probleme bei der Integration von Flüchtlingen und Migranten hauptsächlich von den Zuwanderern selbst verursacht werden. In einer für den SWR erstellten repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa gaben 46 Prozent der Teilnehmer an, die Gründe für die Schwierigkeiten lägen vor allem bei staatlichen Stellen.

15 Prozent erklärten, in erster Linie seien die Zuwanderer selbst verantwortlich, zehn Prozent gaben der einheimischen Bevölkerung die Hauptschuld an den Problemen. Knapp ein Viertel der Bundesbürger (23 Prozent) erklärte, Behörden, Migranten und Einheimische seien gleichermaßen verantwortlich.

Parteipolitische Präferenzen

Für die Umfrage waren rund 1.000 Deutsche befragt worden. Die Antworten in Ost- und Westdeutschland ähnelten sich, auch gab es nur geringe Unterschiede zwischen den Ansichten von Menschen, die selbst ausländische Wurzeln haben, und den restlichen Befragten sowie zwischen Gut- und Geringverdienern.

Allerdings bestand ein Zusammenhang zwischen den geäußerten Einschätzungen und parteipolitischen Präferenzen. So sahen Grünen-Anhänger die Hauptverantwortung für Integrationsprobleme überdurchschnittlich oft (22 Prozent) bei der einheimischen Bevölkerung, AfD-Anhänger dagegen so gut wie nie (ein Prozent).

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. posteo sagt:

    Es gibt auch circa 1,5 Millionen Auslandsdeutsche. Komischerweise integrieren die sich ohne staatliche Hilfe. Die meisten Migranten in Deutschland auch, wobei es starke Unterschiede zwischen den Herkunftsgruppen gibt. Der Zeitpunkt der Einwanderung hingegen spielt eine eher geringe Rolle.



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...