MiGAZIN

Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen.

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard, NWDR-Interview vom 9. April 1954

Statistik für 2016

Wieder mehr Einbürgerungen in Deutschland

Die Zahl der Einbürgerungen ist nach zwei rückläufigen Jahren wieder angestiegen. Mit 110.000 Einbürgerungen liegt sie allerdings weiter deutlich hinter dem Wert aus dem Jahr 1999. Die Linke spricht von desaströsen Zahlen.

Einbürgerung, Einbürgerungsurkunde, Pass, Deutscher Pass, Deutschland
Einbürgerungsurkunde © MiGAZIN

Mehr als 110.000 Ausländer haben sich im vergangenen Jahr in Deutschland einbürgern lassen. Die Zahl der Einbürgerungen stieg damit um 2,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. In den beiden Jahren zuvor war die Zahl der Einbürgerungen gesunken.

Die Linke spricht von „desaströsen“ Zahlen. Sie liege immer noch deutlich unter dem Wert von 1999 (143.000), „als noch das antiquierte Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz aus dem Jahr 1913 galt“, so Sevim Dağdelen, die integrationspolitische Sprecherin der Linke im Bundestag. Sie fordert die Beseitigung der rechtlichen Hürden für Einbürgerungen wie zum Beispiel die hohen Gebühren, Sprach- und Einkommensanforderungen.

Größter Anstieg bei Briten

Die größte Gruppe der neuen Staatsbürger stellten weiterhin die Türken (16.290) vor Polen (6.631) und Ukrainern (4.048).
Den größten Anstieg gab es bei den Briten (2.865), die sich deutlich häufiger einbürgern ließen (plus 361 Prozent). Ein Zusammenhang mit dem Brexit liegt laut Bundesamt nahe. Es handelt sich den Angaben zufolge um den höchsten jemals registrierten Wert für britische Staatsbürger.

Die Eingebürgerten waren im Durchschnitt 33 Jahre alt und hielten sich seit 17 Jahren in Deutschland auf. Wie schon in den vergangenen Jahren ließen sich mehr Frauen (53,9 Prozent) einbürgern als Männer. Die Mehrheit der neuen Staatsbürger stammt aus Europa (59,4 Prozent), allein 29 Prozent kommen aus anderen EU-Staaten. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...