MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966

Moscheereport

Richtigstellung zum Beitrag über Constantin Schreiber

Richtigstellung zum Beitrag „Moscheereport. Was nicht fremd ist, wird fremd gemacht“ über Konstantin Schreiber vom 6. April 2017 im MiGAZIN.

DATUM13. Juni 2017

KOMMENTAREKeine

RESSORTAktuell, MiGBLOG

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Im MiGAZIN haben wir am 06.04.2017 unter dem Titel „Moscheereport. Was nicht fremd ist, wird fremd gemacht“ über Konstantin Schreiber berichtet, er habe in einem Gastbeitrag für Die Zeit geschrieben, er hätte keine Islamwissenschaftler finden können, die bereit gewesen wären, ihn bei seinen Recherchen zu unterstützen.

Tatsächlich hat Konstantin Schreiber nur geäußert: „Über Monate ließen islamwissenschaftliche Fakultäten und Islamwissenschaftler, die sonst breitwillig Auskunft geben, meine Anrufe und E-Mails unbeantwortet.“

Wir haben berichtet, die Professorin für Islamwissenschaft Johanna Pink zeigt sich außerdem verwundert über Schreibers Behauptung, kein Islamwissenschaftler habe mit ihm zusammenarbeiten wollen. Frau Prof. Pink hat sich so nicht wörtlich geäußert.

Vielmehr erklärte sie in Bezug auf Schreiber: „Ich selber und viele mir bekannte Kolleginnen und Kollegen, die über die Webseiten ihrer Institute sehr leicht auffindbar sind, hätten Herrn Schreiber gern für Interviews zur Verfügung gestanden. Ich wäre auch ohne Umstände bereit gewesen, die Hilfe akademisch geschulter Übersetzerinnen und Übersetzer anzubieten. Niemanden von uns hat eine entsprechende Anfrage erreicht, auch nicht solche Kolleginnen, die namhafte Expertinnen für Islam in Deutschland, Migrationsfragen und sogar Moscheegemeinden sind. Das legt den Verdacht nahe, dass die Recherche nicht sehr tiefgründig gewesen sein kann.“

Die Redaktion von MiGAZIN

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...