MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Viele wollen sich aber nicht entscheiden. Da schlagen zwei Seelen in ihrer Brust. Lassen wir doch beide Herzen schlagen! Wir brauchen die jungen Leute.

Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust (CDU) über die doppelte Staatsbürgerschaft, Neujahrsempfang am 17. Januar 2010

Psychologin

Widerspruch hilft gegen Rechtspopulismus

Wie geht man mit Rechtspopulismus um? Und was bringt die Debatte um „kriminelle Flüchtlinge“? Psychologin Bettina Doering rät zum Widerspruch und warnt vor falschen Verdächtigungen. Die Kriminalstatistik der Polizei sei eindeutig.

Moschee, Islamfeindlichkeit, Ditib, Baustelle
Eine DITIB Moschee in Hamm © Facebook/MuratKayman

Die hannoversche Psychologin Bettina Doering rät zu Widerspruch gegen Rechtspopulisten. „Wir können Zweifel säen, möglicherweise passiert etwas in den Köpfen der Menschen“, sagte die Leiterin des niedersächsischen Demokratiezentrums am Mittwoch dem Evangelischen Pressedienst. In Deutschland herrsche Meinungsfreiheit und kein Widerspruchsverbot. Sie forderte dazu auf, sich gezielt vor Betroffene zu stellen und zu sagen: „Ich teile diese Meinung nicht.“

Als Beispiel führte die Psychologin die Diskussion um die Vergewaltigung und Ermordung einer Studentin in Freiburg an. Die Tatsache, dass ein afghanischer minderjähriger Flüchtling als mutmaßlicher Täter festgenommen wurde, nutzten Rechtspopulisten, um Afghanen pauschal als Kriminelle darzustellen. Ähnliches gelte für die Vergewaltigungen in Bochum, für die ein irakischer Flüchtlinge verantwortlich sein soll.

Diskussion um den Migrationshintergrund hilft nicht

Die Diskussion um den Migrationshintergrund der Verdächtigen helfe dem Opfer und den Angehörigen überhaupt nichts, betonte Doering, die das Demokratiezentrum leitet, das als Koordinierungsstelle beim Landespräventionsrat Niedersachsen fungiert. Viele Menschen sähen sich dadurch in ihren Vorurteilen und ihrer Angst vor dem Fremden bestätigt. Durch rechtspopulistische Hasskommentare werde jedoch eine Bevölkerungsgruppe diskriminiert und ausgegrenzt. „Im schlimmsten Fall führt das zu einer neuen Gewalttat“, warnte Doering

Wer sich diskriminierenden Äußerungen zum Zusammenhang von Kriminalität und Nationalität entgegenstellen wolle, könne auf die Kriminalstatistik der Polizei verweisen: Im vergangenen Jahr sei die Zahl der Gewaltstraftaten bei Mord und Totschlag bundesweit um 2,9 Prozent und bei Vergewaltigung um 4,4 Prozent gesunken. „Und das trotz der zunehmenden Zahl von Menschen mit Migrationshintergrund“, sagte Doering. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...