MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Noch sind wir geschockt, aber wir werden unsere Werte nicht aufgeben. Unsere Antwort lautet: mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit.

Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg, Trauergottesdienst nach dem Terroranschlag im norwegischen Oslo und Utoya, 2011

Ökonom Straubhaar

Migration stimuliert Wirtschaft

Die Ausgaben für die Aufnahme und Integration von Einwanderern führt nach Überzeugung des Ökonomen Straubhaar zu positiven wirtschaftlichen Impulsen. Flüchtlinge seien jedoch weder die Ursache noch die Lösung deutscher Probleme.

Die Einwanderung nach Deutschland führt nach Expertenansicht zu positiven wirtschaftlichen Impulsen. Wie der Hamburger Ökonom und Migrationsforscher Thomas Straubhaar am Dienstag auf der Richterwoche beim Bundessozialgericht (BSG) in Kassel sagte, hat der deutsche Staat in der jüngsten Vergangenheit jährlich 20 Milliarden Euro für die Aufnahme der Flüchtlinge ausgegeben. „Das stimuliert die Wirtschaft“, erklärte der ehemalige Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts. Dass der Bund dafür Schulden machen müsse, sei unbedenklich.

Gleichzeitig warnte Straubhaar davor, die Wirkungen der Einwanderung zu überschätzen. Die Flüchtlinge seien weder die Ursache noch die Lösung deutscher Probleme. Dafür sei schon ihre Zahl zu gering. Die Flüchtlinge, die in den vergangenen Jahren nach Deutschland kamen, machten lediglich 1,5 Prozent der Bevölkerung in Deutschland aus, so Straubhaar.

Der Präsident des Bundessozialgerichts, Rainer Schlegel, bezeichnete den verbreiteten Hass auf Flüchtlinge als „eine Form der Vertreibung“. Nach seiner Beobachtung haben manche Bürger „haarsträubend übertriebene Vorstellungen“ über die Inanspruchnahme von Sozialleistungen durch Flüchtlinge.

Auf der bis Donnerstag dauernden Fachtagung beim BSG beraten rund 400 Experten juristische Folgen und Lösungsansätze zum Thema „Flüchtlinge und Sozialrecht“. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...