MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es sei denn, man würde die Lebensverhältnisse der Ausländer in der Bundesrepublik derartig nachhaltig verschlechtern, dass ein Leben am Rande des Existenzminimums in den Herkunftsländern vorteilhafter erschiene.

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“, 1979

Neue Zahlen

Leerstände in Erstaufnahmeeinrichtungen

Seit Monaten beschweren sich Kommunen über fehlende Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge. Nach der Schließung der Balkanroute hat man ein anderes Problem: viele Flüchtlingseinrichtungen stehen leer.

Flüchtlingsheim in Burbach
Flüchtlingsheim in Burbach

DATUM5. April 2016

KOMMENTAREKeine

RESSORTAktuell, Politik

SCHLAGWÖRTER , , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Schließung der Balkanroute führt zu Leerständen in Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylsuchende. Wie Bild unter Berufung auf eine Umfrage in den Bundesländern berichtet, sind derzeit von den bundesweit gut 348.000 Plätzen in Erstaufnahmen nur etwa 157.000 Plätze belegt.

Das sorge für eine massive Verunsicherung bei Ländern und Gemeinden. Der Bund sei gesetzlich verpflichtet, den Ländern Prognosen an die Hand zu geben, unterlasse das aber seit Monaten. Thüringens Minister für Migration, Dieter Lauinger (Grüne), sagte: „Es ist eine Form von Arbeitsverweigerung, dass Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) seinen Aufgaben nicht nachkommt.“

Laut Bild kamen im März rund 5.600 Flüchtlinge in Deutschland an. Im Februar zählte die Bundespolizei demnach fast 39.000, im Januar fast 65.000 Flüchtlinge. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...