MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn die deutsche Gesellschaft die Muslime toleriert, hat das noch nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

Prof. Dr. Hans-Peter Großhans, MiGAZIN, 20. Januar 2010

Nordrhein-Westfalen

Nur 2,5 Prozent der muslimischen Schüler besuchen islamischen Religionsunterricht

Etwa 8.000 muslimische Schüler besuchen in Nordrhein-Westfalen den islamischen Religionsunterricht – von 320.000 Schülern muslimischen Glaubens. Schulministerin Löhrmann: Das Angebot muss noch deutlich ausgebaut werden.

Schule, Schüler, Mäppchen, Stifte, Tasche, Schultasche, Ranzen
Schüler © birgitta hohenester / pixelio.de, bearb. MiG

Gut drei Jahre nach Einführung des islamischen Religionsunterrichts in Nordrhein-Westfalen nutzen etwa 8.000 muslimische Schüler das Angebot. Bei der Umsetzung des Unterrichts an Grund- und weiterführenden Schulen befinde man sich derzeit noch in einem „Prozess der Institutionalisierung“, sagte Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) am Mittwochabend in Wuppertal.

Angesichts von rund 320.000 Schülern muslimischen Glaubens in in dem Bundesland müsse das Angebot noch deutlich ausgebaut und „Schritt für Schritt“ umgesetzt werden. Dazu zählten auch die Weiterentwicklung von Lehrplänen sowie Konzeption von Schulbüchern zu dem Fach, kündigte Löhrmann an.

NRW hatte zum Schuljahr 2012/13 als erstes Bundesland den bekenntnisorientierten Religionsunterricht als ordentliches Unterrichtsfach eingerichtet. Nach Angaben des Beirates für den islamischen Religionsunterricht haben bislang mehr als 200 Lehrkräfte eine Lehrerlaubnis für den Religionsunterricht erhalten, davon seien allerdings erst 69 auch an Schulen tätig. Mehmet Soyhun, Mitglied des Beirats, bedauerte, dass noch nicht ausreichend Lehrer und Stellen für das Fach zur Verfügung stünden. Zugleich forderte er, noch stärker als bislang auch «Seiteneinsteiger» für den islamischen Religionsunterricht einzusetzen.

Löhrmann verwies darauf, dass derzeit an der Universität Münster die ersten Lehrer für den Islamunterricht ausgebildet werden. Nach ihren Angaben werden die ersten Absolventen im Jahr 2017 zur Verfügung stehen. Im kommenden Haushaltsjahr sollten zudem 50 Stellen für islamische Religionslehrer geschaffen werden. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...