MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn mir etwas Sorge macht, dann nicht Sarrazins Buch, das ich für das absurde Ergebnis eines Hobby-Darwins halte. Viel mehr Sorge macht mir, dass dieser Rückgriff auf die Eugenik in unserem Land gar nicht mehr auffällt, ja mehr noch: als »notwendiger Tabubruch« frenetisch gefeiert wird.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), Die Zeit, 16.09.2010

Wahn & Sinn

Gegen die Wand

Wir sitzen hier zusammen im ICE Robert Enke, die Welt zieht langsam, aber stetig an uns vorüber. Die Lage ist entspannt, doch endlich kann man den Tunnel am Ende des Lichts erkennen.

VONSven Bensmann

Der Verfasser (geb. 1983 bei Osnabrück), hat Philosophie, mittlere und neuere Geschichte, sowie europäische Ethnologie in Kiel studiert und einige Jahre von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt ein politisches Blog betrieben. Heute ist sein Blog erreichbar unter s10n.tk

DATUM10. März 2015

KOMMENTARE2

RESSORTAktuell, Meinung

SCHLAGWÖRTER , , , , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Schuld daran ist, und zwar noch immer, Alexis Tsipras und seine Syriza, dieses radikale Bündnis politischer Träumer und Spinner, die Griechenland seit Wochen in Aufruhr halten.

Als deutschen Wähler, gewöhnt daran, dass nicht einmal große Koalitionen ohne Opposition in der Lage sind, Politik zu machen und Entscheidungen zu treffen, geschweige denn, soetwas wie den Primat der Politik, damit der demokratischen Entscheidungen und so auch der Demokratie an sich, zu behaupten, über das Durcheinander der Einzelinteressenen, verstört es mich zu sehen, was in Griechenland passiert. Da müssen plötzlich reiche Menschen Steuern bezahlen, können Firmen nicht mehr beliebig Entscheidungen beeinflussen, womöglich wird am Ende gar stehen, dass Menschen im Sozialstaat, die Hilfe bedürfen, nicht mehr darauf verpflichtet werden, Flaschenpfand als milde Gabe wertzuschätzen, sondern Brot, selbst lebensnotwendige Medikamente einfach durch den Staat finanziert bekommen.

Das verstört mich wirklich, wurde mir doch schon seit meiner Kindheit durch Politik und Medien in den Kopf gehämmert, dass wir alle den Gürtel enger schnallen müssen, dass man Medikamente selbst zu zahlen hat und dass, wenn Volkswagen ruft, alles andere zurücktreten muss. Dass es alternativlos ist, dass die Politik nichts tut, was die Deutsche Bank nicht bestellt hat.

Wie kann es da sein, dass in Griechenland, das doch selbst im Vergleich zu Deutschland eine recht junge Demokratie ist, noch dazu bisher im Besitz einer handvoll Oligarchenfamilien und deren zweier Handlangerparteien, und ganz nebenbei praktisch pleite, in so kurzer Zeit so viel Politik gemacht wird?

Und was wird erst passieren, wenn Syriza damit auch noch Erfolg hat und nicht mehr tausende desillusionierte griechische Fachkräfte nach Deutschland kommen, um jenen Fachkräftemangel zu beheben, den wir uns durch miese Schulpolitik und verweigerte Integrationspolitik redlich verdient haben? Schlimmer noch, was, wenn Portugal, Spanien und Italien, die Schweine, das nachmachen? Was wird dann aus jenen PIGS, die wir doch schon von unserer alternativlosen Auslegung von postdemokratischer Antipolitik überzeugt hatten? Dann schmeißen nicht wir die, sondern am Ende gar die uns aus dem Euro und der EU…

The Horror! The Horror!

Immerhin eines funktioniert aber noch in diesem Lande: Meine Regierung hat gerade nochmal die Männerquote von 70% in Aufsichtsräten durchgesetzt, damit sich wenigstens an der Frauenfront nichts tut: Da ist das Abendland und die nächste Staffel von Germany’s Next Topmodel gerade nochmal gerettet…

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

2 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. G. H. sagt:

    Größtmögliche Zustimmung.

  2. H.P.Barkam sagt:

    Zugegeben, beim Wahn des Herrn Bensmann erkenne ich manchmal nicht den Sinn, aber diesem Beitrag kann ich nur voll und ganz zustimmen.

    In diesem Sinne, Wahn genannt, Sinn erkannt



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...