MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es wird selbstverständlich sein, dass jemand Mehmet heißt und nicht Hans – wir halten das aus.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), Deutsche Presse-Agentur (18.01.2013)

Türkische Presse Türkei

18.02.2015 – USA, Davutoğlu, Worldt-Woman-Leadership, Islamophobie

Die Themen des Tages sind: Westen muss Stimme gegen Islamophobie noch mehr erhöhen; Kondolenzschreiben von Görmez hat zu Tränen geführt; Nilüfer Bulut hat den Preis Worldt-Woman-Leadership; Für die türkischen Fernsehserien lernen iranische Frauen Türkisch; King-Roger wird kommen; Männer mögen Selfies mehr

Die türkische Presse Türkei
Die türkische Presse Türkei

VONTRT

DATUM18. Februar 2015

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Westen muss Stimme gegen Islamophobie noch mehr erhöhen
Star berichtet unter der Schlagzeile „Westen muss Stimme gegen Islamophobie noch mehr erhöhen“, Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu habe bei seinem Besuch in Pakistan betont, gegen jede Art von Terror müsse gemeinsam gekämpft werden. Im Zusammenhang mit der Ermordung von drei muslimischen Jugendlichen in den USA oder Brandanschlägen auf Moscheen in Europa werde von den USA und Europa dieselbe Solidarität wie nach den Anschlägen von Paris erwartet.

Kondolenzschreiben von Görmez hat zu Tränen geführt
Yeni Safak meldet unter der Schlagzeile „Kondolenzschreiben von Görmez hat zu Tränen geführt“, der Vorsitzende des Amtes für Religionsangelegenheiten Mehmet Görmez habe den Familienangehörigen der nach einem rassischen Anschlag ermordeten drei Muslimen in den USA einen Kondolenzbrief geschickt. Görmez habe darin vermerkt, „wir fühlen uns verletzt“ und diese Aussage habe alle Anwesenden zum Weinen gebracht. Der Vater des Opfers Deah Barakat, Namee Barakat habe gesagt, die Anteilnahme der türkischen Nation sei ein Trost.

Nilüfer Bulut hat den Preis Worldt-Woman-Leadership
Aus Vatan erfahren wir unter der Schlagzeile „Nilüfer Bulut hat den Preis Worldt-Woman-Leadership“ erhalten“, die von der internationalen Organisation „World CSR Day“ jährlich vergebenen „World Woman Leadership-Preise“ seien im indischen Mumbai zeremoniell verliehen worden. Im Namen der Türkei habe die Vorsitzende des Vereins der Türkischen Geschäftsfrauen TIKAD, Nilüfer Bulut den Preis erhalten. Bulut sei für ihre Verdienste auf nationaler und internationaler Ebene zur Erhöhung des Status der Frau und der Zahl der weiblichen Führungskräfte mit dem Preis ausgezeichnet worden.

Für die türkischen Fernsehserien lernen iranische Frauen Türkisch
Sabah schreibt unter der Schlagzeile „für die türkischen Fernsehserien lernen iranische Frauen Türkisch“, die türkischen Fernsehserien hätten im Iran eine große Zuschaueranzahl. Die Türkisch-Kurse in Teheran würden hauptsächlich von Frauen besucht. Die Frauen würden ihre ersten Türkisch-Wörter aus den Fernsehserien lernen. Ziel der Iranerinnen sei es die Fernsehserien im Originalton in Türkisch sehen zu können. Im Türkischen Kulturzentrum Yunus Emre in Teheran würden etwa 550 Schüler jährlich Türkische lernen.

King-Roger wird kommen
In Milliyet lesen wir „King-Roger wird kommen“, die lebende Tennis-Legende Roger Federer werde in die Türkei kommen. Der 17-malige Grand-Slam-Gewinner werde an den „TEB BNP Paribas Istanbul Open“ zwischen dem 27. April und 3. Mai teilnehmen. Neben King-Roger würden auch andere internationale Tennis-Stars an dem Turnier in Istanbul teilnehmen.

Männer mögen Selfies mehr
Hürriyet meldet unter der Schlagzeile „Männer mögen Selfies mehr“, der aktuell sehr populäre technologische Trend „Selfie“ sei in der Türkei bei Männern beliebter als bei Frauen. Einer Studie des Smartphone-Herstellers HTC zufolge seien in den letzten drei Monaten von etwa 70.000 Selfies in sozialen Netzwerken etwa 49 Prozent von Männern und 38 Prozent von Frauen hochgeladen worden.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...