MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Und die einzige Leitkultur, die wir allen Menschen in Deutschland abverlangen müssen, steht in den ersten 20 Artikeln des Grundgesetzes.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), dpa, 7. Oktober 2010

Und jetzt?

Literatur zum Thema: Pflege von Menschen mit Migrationshintergrund im Alter

Schon in 15 Jahren wird jeder Vierte ältere Mensch einen Migrationshintergrund haben. Darauf ist Deutschland aber kaum vorbereitet. Außer vereinzelten Lichtblicken gibt es wenig Hoffnung, dass sich das zum Guten ändert. Von Elma Delkic

Pflege, Pflegefall, Alt, Alterung, Hände, Hand, Alterspflege
Alte Hände © daoro auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

VONElma Delkic

Die Verfasserin, gebürtige Bosnierin, lebt seit 1993 im maritimen Hamburg. Die studierte Stadtplanerin befasste sich während ihres Masterstudiums an der HafenCity Universität Hamburg (2011-2014) mit dem Thema Stadt, Alter, Pflege und Migration und macht derzeit Deutschland auf diese zukunftsweisende Thematik aufmerksam. Es ist ihr ein Anliegen, dass Menschen anderer kultureller Zugehörigkeit in ihrer neuen Heimat in Würde altern können.

DATUM17. Februar 2015

KOMMENTAREKeine

RESSORTGesellschaft, Leitartikel

SCHLAGWÖRTER , ,

Seite 1 2 3

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

  • BMFSFJ (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) (Hrsg.) (2010): Der Mikrozensus im Schnittpunkt von Geschlecht und Migration. Möglichkeiten und Grenzen einer sekundär-analytischen Auswertung des Mikrozensus 2005. Forschungsreihe Band 4. Berlin.
  • Bruchs, Uschi; von Salisch, Erdmann; Wahl, Bodo (1987): Soziale Lage und ärztliche Sprechstunde. Hamburg.
  • Collatz, Jürgen (o.J.): Gesundheit und Alter in der Fremde. Möglichkeiten eines ethnomedizinischen Zentrums zur Krankheitsbewältigung ausländischer Mitbürger in der Bundesrepublik. In: Niedersächsisches Sozialministerium; Ausländerbeauftragte (Hrsg.) (1989): Altwerden in der Fremde. Hannover. S. 148-200.
  • Difu (Deutsches Institut für Urbanistik) (1994): Migranten im Alter. Möglichkeiten kommunaler Altenhilfe. Berlin.
  • Domenig, Dagmar (2007): Transkulturelle Kompetenz. Lehrbuch für Pflege-, Gesundheits- und Sozialberufe. 2. Auflage. Bern.
  • Handelsblatt (1971): Mehr Ausländerinvestition – weniger Gastarbeiter. Artikel vom 23.01.1971.
  • Herbert, Ulrich (2001): Geschichte der Ausländerpolitik in Deutschland. Saisonarbeiter, Zwangsarbeiter, Gastarbeiter, Flüchtlinge. München.
  • McRae, Verena (1980): Die Gastarbeiter. Daten, Fakten, Probleme. München.
  • Naegele, Gerhard (2008): Demografischer Wandel und demographisches Altern in Deutschland: Probleme, Chancen und Perspektiven. In: Kreuz, Volker; Reicher, Christa; Scholz, Tobias (Hrsg.) (2008): Zukunft Alter. Stadtplanerische Handlungsansätze zur altersgerechten Quartiersentwicklung. Institut für Raumplanung, Technische Universität Dortmund (IRPUD). Dortmund. S. 13-26
  • Obermann, Elke (2003): Entwicklung innovativer Konzepte zur sozialen Integration älterer Migranten/innen. Abschlussbericht an die Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftigung und Soziales. ISAB-Berichte aus Forschung und Praxis Nr. 81. Köln.
  • Rahmani-Ghassabeh, Mohammad (2010): Wohnen im Alter – Kultursensible Pflege muslimischer Migranten in Berlin. Dissertation. Berlin.
  • Zeman, Peter (2005): Ältere Migranten in Deutschland Befunde zur soziodemographischen, sozioökonomischen und psychosozialen Lage sowie zielgruppenbezogene Fragen der Politik- und Praxisfeldentwicklung Expertise im Auftrag des Bundesamtes für Flüchtlinge und Migration. Deutsches Zentrum für Altersfragen. Berlin.

Internet

Seite: 1 2 3
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...