MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Ich bin auch eure Kanzlerin.

Angela Merkel, an die Türken nach der Rede des türkischen Premiers Erdogan in Köln, März 2008

Bundesagentur

Immer größere Lücke bei den Pflegefachkräften

Die Prognosen der Bundesagentur für Arbeit sprechen für düstere Aussichten. Bis 2030 soll sich der Bedarf an Pflegefachkräften deutlich vergrößern. Doch bereits jetzt gibt es deutlich Engpässe. Die vorhandene Lücke könnten auch Fachkräfte aus dem Ausland schließen.

Der Mangel an Pflegefachkräften wird sich nach Berechnungen der Bundesagentur für Arbeit (BA) künftig noch verschärfen. Bis 2030 würden je nach Annahme 85.000 bis 163.000 Pflegefachkräfte mehr benötigt als derzeit, so eine Prognose des zur BA gehörenden Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. „Die Zahlen lassen darauf schließen, dass sich die bereits bestehenden Engpässe eher verschärfen dürften“, sagte Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsagentur, der Passauer Neuen Presse. „Deswegen müssen wir jetzt handeln.“ Schon heute gebe es einen gravierenden Mangel an examinierten Altenpflegekräften.

In Zukunft könnte es noch schwieriger werden, Pflegefachkräfte zu finden: Allein in Bayern müssten im Jahr 2030 laut einem Basisszenario knapp 16.000 Pflegekräfte zusätzlich beschäftigt werden, in Nordrhein-Westfalen wären es 14.000 und in Baden-Württemberg 8.400 mehr als im Jahr 2011. Die BA hat im vergangenen Jahr knapp 7.200 Menschen zu Altenpflegern weitergebildet. Daneben gibt es Vermittlungsabsprachen mit den Ländern Bosnien-Herzegowina, Serbien, Tunesien und den Philippinen, um dort Pflegefachkräfte zu gewinnen.

Notwendig sei aber auch eine Reform der Pflegeausbildungen, um den Engpass langfristig abzumildern, forderte Becker. Die Vereinheitlichung der Berufsbilder mit einer einheitlichen Grundausbildung für Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpfleger würde den Wechsel zwischen den Berufen erleichtern und diese attraktiver machen. <em>(epd/mig)</em>

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...