MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es waren vor allem die übrig gebliebenen einheimischen Geringqualifizierten, die die Gastarbeiter als ungeliebte Konkurrenten empfanden.

Stefan Luft, Staat und Migration, 2009

TV-Tipps des Tages

04.11.2014 – Dagestan, Integration, Türkei, Islam, Tunesien, Ennahdha

TV-Tipps des Tages sind: Durchs wilde Dagestan; cosmo tv: Integration geht jeden etwas an, ob im Beruf, in der Schule oder unter Nachbarn; Heimatbilder: Ein gebürtiger Türke mit einem Schrebergarten

VONÜmit Küçük

DATUM4. November 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Durchs wilde Dagestan
Wir wissen nur wenig von diesem Land: Vom wilden Dagestan. Eine Region im Kaukasusgebirge, die zu Russland gehört – und die doch so weit von Russland entfernt scheint.Seit Jahrtausenden ist die Gegend besiedelt, die alten Römer waren hier, Perser, Araber und Mongolen. Die Festungsstadt Derbent, malerisch am kaspischen Meer gelegen, ist die älteste Stadt des heutigen Russland. Sie ist muslimisch geprägt, gilt aber auch als Heimat der sogenannten kaukasischen Bergjuden.

ARD-Korrespondentin Ina Ruck und ihr Team treffen dort einen muslimischen Imam, der seine predigten per Skype in die dagestanischen Hochgebirgstäler schickt. Di, 4. Nov • 14:45-15:00 • PHOENIX

cosmo tv
Integration geht jeden etwas an, ob im Beruf, in der Schule oder unter Nachbarn. Deshalb ist Cosmo TV ein Magazin für alle, Zugewanderte und Deutsche. Jede Woche nimmt das WDR-Magazin Cosmo TV dieses Zusammenleben unter die Lupe. Im Guten und im Schlechten. Ohne politisch korrekten Zuckerguss. Kritisch und aktuell. Cosmo TV ist nah dran am Leben und Lebensgefühl. Di, 4. Nov • 16:00-16:30 • ARD-alpha

Heimatbilder
Ein gebürtiger Türke mit einem Schrebergarten: Selten, aber Fatima Geza Abdollahyan hat ihn ausfindig gemacht. Und zwar in einer Kleingartenanlage in Regensburg. Temel Sezer, der seit 29 Jahren in der bayerischen Domstadt lebt, verbringt fast jeden Abend in seinem kleinen Paradies.

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Das zeigt sich deutlich an den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Mittlerweile hat jeder fünfte Deutsche einen Migrationshintergrund. Die neue Portraitreihe Heimatbilder porträtiert einige dieser Menschen, die aus aller Welt und aus den unterschiedlichsten Gründen nach Bayern gekommen sind, dort leben und heimisch geworden sind und mittlerweile einen deutschen Pass besitzen. Die Moderatoren Fatima Geza Abdollahyan und Karnik Gregorian treffen in 26 Folgen auf Menschen mit spannenden, anrührenden, aufmunternden und Mut machenden Geschichten zum Thema „geglückte Integration“. Di, 4. Nov • 21:45-22:00 • ARD-alpha

Ennahdha – Tunesien im Wandel
Dokumentarfilm – 26. Oktober 2011: Die religiöse Ennahdha-Bewegung („Partei der Wiedergeburt“) geht als Siegerin aus den ersten freien Wahlen in Tunesien hervor – und ist die erste islamistische Partei, die in der arabischen Welt auf demokratischem Weg an die Macht gelangt. Unter Langzeitherrscher Ben Ali war Ennahdha seit den 90er Jahren unterdrückt, ihre Mitglieder wurden gefoltert, ins Exil getrieben oder zu Tode verurteilt. Dokumentarfilmer Christophe Cotteret gelang es, enge Kontakte zur Führungsspitze der Ennahdha aufzubauen. Er verschaffte sich in einem Zeitraum von eineinhalb Jahren Einblick in deren Regierungsgeschäfte. Nie zuvor äußerten sich die Vertreter dieser Bewegung so offen. Die Dokumentation „Ennahdha – Tunesien im Wandel“ bietet eine historische und politische Autopsie des tunesischen Islamismus. Di, 4. Nov • 22:00-23:09 • arte

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...