MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen.

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard, NWDR-Interview vom 9. April 1954

Deutsche Presse

15.09.2014 – NSU, IS Terror, AfD, Moschee, Brandenburg, Thüringen

Islamische Stimmen gegen den Terror; Flüchtlinge verlassen Thomaskirche; NSU Terror: Der seltsame Tod des Florian H.; Kurdendemo für PKK-Chef; Wahl in Brandenburg und Thüringen; Zeichen gegen Antisemitismus; IS-Terroristen sind keine Muslime, sie sind Monster

VONÜmit Küçük

DATUM15. September 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Themen des Tages sind:

Der Innenausschuss des Abgeordnetenhauses befasst sich am heutigen Montag erneut mit der rechtsextremen Terrorzelle NSU. Die Abgeordneten haben Bundestagsabgeordnete aus dem früheren Untersuchungsausschuss zur NSU-Affäre eingeladen.

Es ist einer der rätselhaftesten Todesfälle im Umfeld des NSU-Terrors. Vor einem Jahr verbrannte Florian Heilig in einem Auto in Stuttgart – am Tag, als er bei der Polizei über Nazistrukturen aussagen sollte.

Die „Scharia-Polizei“ in Wuppertal ist kein Einzelfall. Auch in anderen deutschen Städten testen Islamisten die Toleranz unserer Gesellschaft. Dieses Milieu bietet den Nährboden für Dschihadisten.

Während junge Männer kostenlose Korane verteilen, protestieren gleich daneben Demonstranten gegen Islamismus. Bei einer Mahnwache gegen Salafismus kommt es auf der Zeil zu Diskussionen.

62 Flüchtlinge haben am Sonntagabend die Thomaskirche am Mariannenplatz in Kreuzberg verlassen. Sie ziehen in sechs temporäre Unterkünfte, die ihnen die Kirche zur Verfügung stellt.

Die AfD ist auch die Alternative auf die Linken: In Thüringen half sie beim Absturz der SPD, in Brandenburg bot sie gar Wählern der Linkspartei einen sicheren Hafen.

Bundesjustizminister Heiko Maas hat sich für Wiedereingliederungshilfen zugunsten zurückkehrender islamistischer Kämpfer ausgesprochen. Laut Sicherheitsbehörden sind mehr als 400 Islamisten aus Deutschland nach Syrien und teils weiter in den Irak gereist.

In Düsseldorf versammeln sich 20.000 Kurden. Wie immer wird die Freilassung des PKK-Chefs gefordert, aber der Konflikt im Nordirak überschattet diesmal das traditionelle Fest

Die Liberalen fliegen aus den Landtagen in Potsdam und Erfurt. Die Wähler bestätigen das eigentlich ironisch gemeinte Motto der Partei im Brandenburger Wahlkampf: „Keine Sau braucht die FDP“.

Die Alternative für Deutschland schlägt mit ihren Erfolgen im Osten weitere Wurzeln in der Parteienlandschaft. Brandenburgs AfD-Chef Alexander Gauland spricht vom „glücklichsten Tag in meinem Leben“.

Rund 4.000 Menschen kamen am Sonntag zu der Kundgebung in Berlin. Der Zentralrat der Juden fordert von Islam-Verbänden mehr Einsatz gegen Judenhass.

Auf Angela Merkel hatten alle gewartet, und die Kanzlerin enttäuschte die Erwartungen nicht. Angriffe auf jüdische Einrichtungen seien ein Angriffe auf deutsche Kultur, und antijüdische Parolen, zu denen es im Sommer bei manchen der Demonstrationen gegen den Gazakrieg gekommen war, nannte sie einen Missbrauch des Grundrechts auf Versammlungsfreiheit.

Rund 1300 Migranten sind heute aus dem Mittelmeer gerettet worden. Eine Patrouille habe etwa 180 Menschen, darunter 42 Kinder, in libyschen Gewässern nördlich von Bengasi aufgenommen, heißt es von der italienischen Küstenwache.

Premier David Cameron will nach dem Mord an David Haines die Koalition gegen die Terrororganisation IS vorbehaltlos stützen. Die Terroristen hatten die Ermordung des britischen Entwicklungshelfer angekündigt.

Integration und Migration

Deutschland

Wahl in Brandenburg und Thüringen

Zeichen gegen Antisemitismus

Ausland

Türkei

Nachtrag vom 14.09.2014

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...